Modernisierung der Steuerverwaltung - Neuregelungen im Jahr 2018

Modernisierung der Steuerverwaltung - Neuregelungen im Jahr 2018

Mit dem „Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens“ ist die elektronische Kommunikation zwischen Bürgern und Finanzverwaltung für Steuererklärungen ab 2017 neu geregelt worden. Betriebliche Steuererklärungen und auch die Gewinnermittlung durch die sog. Einnahmeüberschussrechnung (z.B. bei Photovoltaikanlagen) können künftig nur noch elektronisch authentifiziert an das Finanzamt übermittelt werden. Die Kulanzregelung zur formlosen Gewinnermittlung bei Einnahmen unter 17.500 € gilt nicht mehr. Darauf weisen die Amtsleiter der beiden Augsburger Finanzämter, Frau Maria Heil und Herr Maximilian Stock, hin. Derzeit erhalten bayernweit alle betroffenen Steuerbürger ein Anschreiben der Finanzverwaltung, in dem über die Neuregelungen und die erforderliche Online-Zertifizierung informiert wird. Insgesamt sind von dieser Neuerung in Stadt und Landkreis Augsburg über 30.000 Bürger betroffen. Die beiden Amtsleiter empfehlen den Bürgern, sich zur Zertifizierung möglichst zeitnah im kostenfreien Online-Portal der Finanzverwaltung unter „Mein ELSTER“ zu registrieren.

In diesem Zusammenhang weisen sie auch darauf hin, dass für die authentifiziert übermittelten Steuererklärungen eine verlängerte Abgabefrist bis zum 31. Juli, statt dem 31. Mai, gilt.

Neu ist auch, dass grundsätzlich keine Belege mehr mit der Steuererklärung einzureichen sind. Belege sind lediglich aufzubewahren und müssen nur auf konkrete Anforderung dem Finanzamt vorgelegt werden. Damit soll das Verfahren vereinfacht und beschleunigt werden. Auch diese Neuregelung gilt für Steuererklärungen ab 2017. Weiterführende Informationen sind auf der jeweiligen Finanzamts-Seite im Internet und unter „www.elster.de“ abrufbar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.