Mozartfest heute abend: Isabelle Faust lässt mit Bach die Zeit vergessen

Isabelle Faust (c) Felix Broede
Augsburg: Goldener Saal |

Unter dem Titel "die gründliche Violinschule" findet heute Abend das dritte Konzert im Rahmen des Deutschen Mozartfests statt. Isabelle Faust, eine der gefragtesten Geiger*innen weltweit, spielt sämtliche Sonaten und Partiten Bachs für Violine solo, darunter die berühmte Chaconne, im einzigartigen Ambiente des Großen Goldenen Saals im Augsburger Rathaus.

Der wichtigste Jubilar der Mozartstadt in diesem Jahr, Leopold Mozart, veröffentlichte in Wolfgangs Geburtsjahr 1756 sein epochales Lehrwerk „Versuch einer gründlichen Violinschule“ in der Fuggerstadt. Er hat in Augsburg bereits als Kind die Musik Johann Sebastian Bachs kennengelernt, dessen Partiten und Sonaten für Violine Solo bis heute als  Nonplusultra der Violinkunst gelten.

Die von Leopold Mozart beschriebenen Grundlagen des Violinspiels finden in den Händen von Isabelle Faust ihre Vollendung, die über das heutige Konzertprogramm sagt:

"Es kommt tatsächlich einer Reise ins eigene Innere gleich. Das wunderbare daran, den Zyklus an einem Abend zu spielen, ist sicherlich, dass man sich getrost komplett auf diese Welt einlassen kann, der Musik immer tiefer folgt und sich, einmal auf den Weg gemacht, gänzlich auf sie einlassen kann, die Zeit und alles um einen herum vergessend."

16. Mai, 19:30 Uhr
Die gründliche Violinschule
Konzert im Goldenen Saal des Rathauses
Alle Solowerke für Violine von J. S. Bach

Karten unter Buchung online
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.