Neues Gesicht im Bereich Klimaschutz im Wirtschaftsraum Augsburg

Klimaschutzmanagerin Johanna Rügamer (2.v.l.) übergibt ihre Aufgaben im Rahmen der Elternzeitvertretung an Jonas Fricke (links). Auch Landrat Martin Sailer (rechts) und die Klimaschutzbeauftragte des Landkreises Augsburg Margit Spöttle (2.v.r) begrüßten ihn herzlich im Landratsamt.
Augsburg: Landratsamt |

Johanna Rügamer geht in Elternzeit und übergibt an Klimaschutzmanager Jonas Fricke

Seit 2016 ist Johanna Rügamer Klimaschutzmanagerin des Wirtschaftsraums Augsburg. Ihre Hauptaufgabe im regionalen Klimaschutzmanagement ist die Umsetzung des regionalen Klimaschutzkonzeptes der drei Gebietskörperschaften Landkreis Augsburg, Stadt Augsburg und Landkreis Aichach-Friedberg, das im Jahr 2009 erarbeitet wurde. Ihre Dienststelle war in den vergangenen zwei Jahren das Landratsamt Augsburg. Dort verstärkte sie das bereits vorhandene Klimaschutzteam. Jetzt geht sie in Elternzeit und übergibt ihre Aufgaben bis auf Weiteres an Klimaschutzmanager Jonas Fricke.

Der 27-Jährige hat Geographie studiert und wohnt seit fünf Jahren in Augsburg. Thematisch passend zur jetzigen Tätigkeit schrieb er seine Masterarbeit zum Thema „Innerökologischer Konflikt zwischen Klima- und Naturschutz“. Zu seinen Aufgaben werden in den kommenden Monaten unter anderem der Aufbau einer Solaroffensive und die Einführung eines Indikatorensystems, ein Messsystem das den Fortschritt im kommunalen Klimaschutz aufzeigen soll, zählen. Zusätzlich soll das Leitprojekt „Virtuelles Schwarmkraftwerk“ initiiert werden, über das dezentrale Kraftwerke, wie Solarmodule oder Blockheizkraftwerke, zusammengeschaltet werden können.

„Mein erstes Projekt ist aktuell die Organisation der öffentlichen Ausstellung „Elektromobilität Bayern!“, die im Frühsommer im Landratsamt Aichach-Friedberg stattfinden wird und Chancen und Potentiale der Elektromobilität für den Wirtschaftsraum Augsburg darstellen soll. Im Rahmen dieser Ausstellung soll es auch ein Bürgertreffen zum Thema „Elektromobilität im Alltag“ in Schwabmünchen geben“, so Fricke.

„Der Wirtschaftsraum Augsburg hat sich ein ambitioniertes Klimaschutzziel gesetzt. Bis 2030 wollen wir 55 Prozent weniger CO2 produzieren als im Jahr unseres Klimaschutzkonzeptes 2009. Da liegt noch eine Menge Arbeit vor uns, wir befinden uns aber auf einem guten Weg. Umso mehr freue ich mich über Ihre Unterstützung“, begrüßte Klimaschutzbeauftragte Margit Spöttle den neuen Klimaschutzmanager. Landrat Martin Sailer überreichte Jonas Fricke zur Begrüßung ein Buch des Landkreises Augsburg und eine Flasche Wein: „Ich freue mich, dass Sie uns in Zukunft durch Ihre Arbeit unterstützen und wünsche Ihnen alles Gute in Ihrem neuen Aufgabenbereich.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.