Nun beginnt die Sanierung des Großen Hauses: Womit Verkehrsteilnehmer und Anwohner rechnen müssen

Der Startschuss für die Sanierungsarbeiten am Großen Haus des Staatstheaters ist nun gefallen. (Foto: David Libossek)

Der offizielle Startschuss für die Sanierungsarbeiten am Großen Haus des Staatstheaters fällt jetzt. Das hat die Stadt am Donnerstag mitgeteilt. Ab Montag gibt es deshalb Verkehrseinschränkungen rund um das Gebäude am Kennedy-Platz.

Seit mehr als einem Jahr würden im Großen Haus detaillierte Untersuchungen der Gebäudesubstanz durchgeführt. Damit soll verhindert werden, dass während der Baumaßnahme unvorhergesehene bauliche Probleme auftreten, erklärt die Stadt. Ab Mitte März sollen nun erste Arbeiten losgehen, die zu wahrnehmbaren Beeinträchtigungen führen. Nach derzeitiger Planung beginnt die Baustelleneinrichtung am Montag mit der dauerhaften Sperrung der Kasernstraße. Zufahrten in die Theaterstraße sind von der Ludwigstraße, der Heilig-Kreuz-Straße und vom Hafnerberg aus möglich. Von der Volkhartstraße aus wird eine Umleitung über die Klinkertorstraße eingerichtet. Die Ausfahrt aus der Theaterstraße in die Grottenau ist weiterhin möglich.

Mit der Demontage der Fassade hat der Rückbau der Interimsspielstätte Brechtbühne an der Kasernstraße bereits begonnen. Ab April sollen der weitere Rückbau sowie der Abbruch des rückwärtigen Probengebäudes erfolgen. In der zweiten Aprilwoche werden innerhalb der Theaterstraße im Bereich des ehemaligen Intendanten-Parkplatzes die Verbau und Erdarbeiten für den künftigen neuen Trafokeller durchgeführt. Die Archäologen werden diese Arbeiten begleiten. Daher fallen ab Mitte März einige öffentliche Parkplätze im nördlichen Teil der Theaterstraße weg.

Des Weiteren wird ab Montag vor dem Hauptportal des Theaters am Kennedyplatz eine Baucontainer-Anlage aufgestellt. Dies erfolgt über mehrere Tage hinweg jeweils zwischen 21 und 5 Uhr. Dieser Zeitrahmen sei gewählt worden, um das starke Verkehrsaufkommen tagsüber nicht zu beeinträchtigen.

In enger Abstimmung mit dem Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen wird am Montag, 8. April, zwischen 8 und 17 Uhr eine Baumverpflanzung durchgeführt. Die Platane vor dem Lokal „Weisses Lamm“ wird in Form geschnitten, danach in einem aufwendigen Verfahren ausgehoben und schließlich an ihren neuen Platz im Wittelsbacher Park gebracht, um dort wieder eingepflanzt zu werden. Die Verpflanzung des Baumes sei „aufgrund seiner noch kurzen Standzeit und seiner Vitalitätsbeurteilung vertretbar“, heißt es von der Stadt. Die Maßnahme sei erforderlich, weil aufgrund der notwendigen Baustellenzufahrt in der Theaterstraße der Gehweg in diesem Bereich zurückgebaut werden müsse. Die Baumverpflanzung dauert voraussichtlich einen Werktag. Für diesen Zeitraum muss die Theaterstraße gesperrt werden. Damit der Straßenbereich wiederhergestellt werden kann, wird die Straße voraussichtlich Ende April für drei weitere Tage gesperrt.

Nach heutigem Stand sollen die Arbeiten 2023/24 abgeschlossen sein. Ausweichspielstätten sind während der Sanierung die „neue brechtbühne“ am Gaswerk sowie das Haus im Martinipark. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.