Online und Regional - Marktschwärmer kommen nach Augsburg

Marktschwärmer Augsburg - Eröffnung 10.05.2017
  Augsburg: Altstadtbuchbinderei | “Gib Deinem Bauern die Hand!”

Die Marktschwärmerei in Augsburg eröffnet am 10.05.2017
um 17.30 Uhr in der Altstadtbuchbinderei Augsburg

Immer mehr Menschen wollen wissen, was in ihren Lebensmitteln steckt, wo sie herkommen und wer sie herstellt. Was liegt da näher, als die Erzeuger während des Einkaufs einfach persönlich danach zu fragen? Die Idee der Marktschwärmereien macht’s möglich.

In Augsburg entsteht der Marktschwärmerei-Wochenmarkt in der Altstadtbuchbinderei. Zur Eröffnung am 10.05.2017 von 17.30 bis 19.00 Uhr sind die ganze Nachbarschaft und alle Interessierten zum Kennenlernen und Kosten herzlich eingeladen. Danach findet der Markt immer mittwochs zur selben Zeit statt.

Die Marktschwärmerei Augsburg wurde von Susanne Brückner gegründet. “Kennengelernt habe ich diese Möglichkeit zum regionalen Einkaufen in Berlin. Ich fand es so klasse, dass ich mir dachte – warum nicht in Augsburg? ”, sagt die 23-Jährige Studentin aus Augsburg über ihre Beweggründe, Gastgeberin einer Marktschwärmerei zu werden. Nach monatelanger Vorbereitung wird sie ab sofort den wöchentlichen Markt organisieren und so dafür sorgen, gute Lebensmittel aus der Region direkt in die Nachbarschaft zu bringen - und die Bauern gleich mit.
Auch bei der Veranstaltung „Ökoroutine“ der AG Bildung und Nachhaltigkeit des Augsburger Nachhaltigkeitsprozesses zeigten sich die Anwesenden, darunter auch MdB Ulrike Bahr (SPD), von der Idee der Marktschwärmerei überzeugt. Denn bislang seien die staatlichen Standards im Bereich der Landwirtschaft zu niedrig. Die Markschwärmerei habe damit einen Vorbildcharakter und sei der Beginn einer neuen, nachhaltigeren Einkaufsroutine.

Eine einfache Idee:
Online bestellen, um die Ecke abholen

Marktschwärmerei schafft eine direkte Verbindung zwischen den Erzeugern und Verbrauchern einer Region: Die Kunden bestellen bequem im Onlineshop ihrer Schwärmerei auf www.marktschwaermer.de. Einmal in der Woche kommen Kunden und Erzeuger für eineinhalb Stunden in der Schwärmerei vor Ort zusammen, um die Bestellungen persönlich zu übergeben.

Die Lebensmittel stammen ausschließlich von bäuerlichen Erzeugern, Lebensmittel-Handwerkern und kleineren Manufakturen aus der Region, im Durchschnitt liegen zwischen Herstellungsort und Schwärmerei nicht mehr als 10 km Transportweg. Zum Sortiment gehören Obst und Gemüse von Bio Roth und Pohl aus Lützelburg, sowie Karl Höger aus Stätzling, Fleisch und Wurstwaren vom Sieberhof aus Inchenhofen, der Hofmetzgerei Zimmermann aus Gablingen und vom Bio Milchziegenhof Liebert aus Wertingen. Geflügel und Ei kommen vom Bioland Hof Wessinger in Bobingen und vom Geflügelhof Mayr in Großaitingen, Brot von der Bio-Bäckerei Schubert in Augsburg, Honig von der Schmuttertaler Imkerei in Achsheim, sowie Käse und Molkereiprodukte von der Hofkäserei Peter ebenfalls aus Achsheim. Ein Großteil der Produkte stammt von biozertifizierten Höfen und das Fleisch zumeist von Höfen, die vor Ort selbst schlachten.

In der Marktschwärmerei handeln Erzeuger und Verbraucher direkt miteinander: Der Kunde bezahlt seinen Warenkorb direkt nach der Bestellung online. Der Erzeuger gibt von seinem Nettoumsatz 8,35 % an den Gastgeber für die Organisation der Schwärmerei und 8,35 % an Marktschwärmer Deutschland für die Bereitstellung der Plattform ab. Der Großteil der Einnahmen bleibt mit 83,3 % beim Erzeuger.

Fair, transparent und nachhaltig für Erzeuger und Verbraucher

Marktschwärmer erleichtert gerade kleineren Erzeugerbetrieben den Zugang zu Kunden, die Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit in ihrem Einkaufskorb legen: Die Erzeuger bestimmen die Preise für ihre Produkte selbst - weil sie selbst am besten wissen, was ein fairer Preis für ihre Arbeit ist. Dank der Vorbestellung über den Onlineshop kann der Erzeuger exakt planen und vermeidet unnötige Kühl-, Transportkosten und die Verschwendung verderblicher Ware.

Die Mitgliedschaft in einer Marktschwärmerei ist für Kunden flexibel: Es gibt weder Mitgliedsbeiträge noch einen Mindestumsatz oder Bestellpflichten. Jeder Kunde kann bei bis zu drei Schwärmereien in seiner Nähe Mitglied sein. Am meisten schätzen Marktschwärmer-Mitglieder aber, dass sie die Herkunft ihrer Lebensmittel direkt nachvollziehen können. Der persönliche Kontakt mit den Erzeugern schafft Vertrauen in die Qualität der Produkte und ein gutes Gefühl der Gemeinschaft. Mit jedem Einkauf bei der Marktschwärmerei wird die regionale Wirtschaft gefördert. Marktschwärmerei heißt Transparenz und fairer Handel - für alle.

Von Frankreich nach Augsburg

Die Idee der Online-Direktvermarktung kommt aus Frankreich, wo seit 2011 unter dem Namen “La Ruche Qui Dit Oui” (Der Bienenkorb, der Ja sagt) bereits knapp 700 Schwärmereien entstanden sind. In Deutschland startete das Netzwerk im Herbst 2014. Derzeit sind schon rund 30 lokale Märkte in fünf Bundesländern geöffnet, weitere 80 Schwärmereien werden in den kommenden Monaten folgen.
3
Diesen Autoren gefällt das:
1 Kommentar
9.405
Sebastian Summer aus Aystetten | 24.04.2017 | 19:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.