Reservierungen im Fugger-Express: Jetzt kann der Streit um die Sitzplätze beginnen

Reservierungen im Fuggerexpress sind ab sofort möglich.

Ab sofort können Bahnfahrer im Fugger-Express Sitzplätze für ihre Fahrt reservieren. Der Fahrgastverband Pro Bahn sieht diesen kostenpflichtigen "Service" kritisch.

Die Aufkleber in den Waggons des Fugger-Express haben es schon seit einigen Wochen angekündigt: Auf bestimmten Plätzen in den Zügen der DB Regio auf den Strecken Ulm - Augsburg - München und Donauwörth - Augsburg - München haben jetzt Fahrgäste mit Reservierung Vorrang.

Die Bahn möchte hierin ein Angebot vor allem für ihre Stammkunden verstehen. "Mit dem neuen Angebot bieten wir gerade für Pendler einen zusätzlichen Service an, den sich zahlreiche Fahrgäste gewünscht haben. Jeden Tag seinen gewohnten Sitzplatz einnehmen zu können, macht das Reisen noch entspannter und einfacher“, lobt Patrick Pönisch, Marketingleiter von DB Regio Bayern.

Doch das steht in deutlichem Widerspruch zu den Aussagen des Fahrgastverbandes Pro Bahn. "In unseren Fahrgastworkshops Ende 2015 bis April 2016, in denen wir mit Kunden über die Ausstattung zukünftiger Züge diskutiert haben, hat es ein Reservierungssystem nicht auf die Anforderungsliste geschafft. Da waren Pünktlichkeit und ein ausreichendes Angebot bequemer Sitzplätze für alle Reisenden viel, viel wichtiger", erklärt Jörg Lange von Pro Bahn. Und er warnt: Aus dem Fernverkehr wisse man, dass ein Reservierungssystem auch schnell zu Frust führe, etwa wenn wegen Verspätungen oder Fahrzeugmangel der reservierte Platz nicht vorhanden sei. Und Lange weist noch auf ein anderes Problem hin: "Können viele Berufstätige morgens noch planen, wann sie in die Arbeit fahren, ist es in der heutigen Arbeitswelt immer schwerer zu wissen, wann man wirklich aus der Firma rauskommt. Das Reservierungssystem verlangt aber, dass sich der Kunde auf einen Platz zu einer Uhrzeit, mit Ausnahme des Freitags, festlegt."


Doch diese Bedenken ignoriert die Bahn offensichtlich und bittet für das neue Angebot zur Kasse. Eine dauerhafte Sitzplatzreservierung für ein Jahresabo kostet 40 Euro. Kunden können sich aber auch für Fahrten mit Einzel- und Pauschaltickets einen Sitzplatz reservieren. Dann kostet die Reservierung einen Euro pro Fahrt und Person. 
3
Diesen Autoren gefällt das:
1 Kommentar
2.500
I.- M. Alefelder aus Augsburg - City | 15.10.2017 | 01:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.