"Sauber Samstag", die große Aufräumaktion von Hitradio RT1

Der „Sauber Samstag“, diese Aktion wurde initiiert vom Morgenmann Daniel Lutz vom Hitradio RT1. Am Samstag, den 29.09.2018 folgten über 100 Augsburger Männer, Frauen und ganz viele Kinder, dem Ruf des lokalen Radiosenders, die umliegenden Seen zu säubern.

Dadurch, dass sich so viele Helfer angemeldet hatten, konnte an drei Stellen, an denen es besonders schlimm war, gleichzeitig der Unrat des vergangenen Sommers beseitigt werden. Es ist unfassbar und man glaubt es erst, wenn man es mit eigenen Augen gesehen hat, was alles in und um unsere Gewässer herum hinterlassen wird.

Treffpunkt war um 10 Uhr an Lech und Wertach, am Friedberger See und am Kaisersee. Auch fünf von den Untertauchern beteiligten sich an dieser Aktion. Für uns war es natürlich von Vorteil, am Kaisersee eingesetzt worden zu sein. Dieser See ist uns nicht unbekannt. Mit dem Lechfischereiverein, dem das Gewässer gehört, verbindet unseren Verein eine gute Freundschaft und Kooperation. Auch von ihnen beteiligten sich etliche Mitglieder um zu helfen.

Vor Ort waren neben den Helfern vom Team Hitradio RT1 auch der Moderator Philipp Melzer. Sie versorgten uns mit Brezen, Getränke und dem wichtigsten Hilfsmittel an diesem Tag, den Müllbeuteln.

Nach einem kurzen Briefing teilten sich die Helfer in zwei Gruppen und begannen um den See das Ufer zu reinigen. Innerhalb einer Stunde hatten wir so viel Müll gesammelt, um ein komplettes Auto damit zu beladen.
Neben Plastik, Windeln, Zigarettenstummel, leeren Flaschen fanden sich auch Kondome und zu aller Überraschung, ein Dildo.

Aber auch an den anderen Gewässern waren die Helfer fleißig und hoch motiviert. Insgesamt wurde an allen drei Standtorten über 1000 Kg!!! Müll gesammelt, darunter auch Fahrräder, Einkaufswägen, Farbe und ein Kühlschrank!

Bei aller Freude über die Hilfsbereitschaft und dem guten Gefühl, etwas bewirkt zu haben, stellt sich mir aber hier schon die Frage, warum braucht es so eine Aktion überhaupt? Aus welchen Gründen und mit welchem Recht entsorgt man seinen Abfall in der freien Natur und sei es „nur“ ein Zigarettenstummel oder eine Plastiktüte. Die Reste einer Zigarette alleine braucht zehn Jahre um sich zu zersetzen, eine Plastiktüte bis zu 20 Jahre. Man könnte grad meinen die leeren Verpackungen wiegen mehr, wenn man sie wieder mit nach Hause nehmen muss.

Ich denke mal, dass man diesen Menschen, die so etwas tun, kein Bewusstsein für unsere Umwelt nahebringen kann. Bei unseren Kindern müssen wir ansetzen, ihnen müssen wir zeigen, wie wichtig es ist, respektvoll mit unserer Umwelt umzugehen. Nur so können wir auch in Zukunft unbeschwert unsere Seen, Flüsse und die freie Natur genießen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.