Schief, schön und sinnvoll

Den Insekten zuliebe hat das Aufräumen noch bis zum Frühjahr Zeit (Foto: TierSV / E. Schnurrer)

Tierschutz / „Unaufgeräumte“ Gärten helfen Kleintieren und Vögeln beim Überleben

Augsburg und Augsburger Land. Noch summt und brummt es in unseren Haus- und Kleingärten, dass es eine Freude ist. Auch die heimische Vogelwelt profitiert davon, wenn sich Bienen, Hummeln und Schmetterlinge im Lavendel tummeln oder herabgefallenes Obst reichlich Schwebfliegen und Käfer anlockt. Viel hat sich diesen Sommer getan in Sachen Insektenfreundlichkeit, spätestens das verheerende Bienensterben hat uns alle aufgerüttelt.

Auch jetzt, im nahenden Herbst, können Gartenbesitzer viel zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen, darauf weist der Tierschutzverein Augsburg und Umgebung hin. Schön für’s Auge und wichtig als Hummel- und Bienennahrung sind nun zum Beispiel Klee, Phazelien und andere Spätblüher. Grundsätzlich empfiehlt sich Zurückhaltung beim Abräumen der Beete. Am besten damit bis zum Frühjahr warten, denn hohle Stängel und sonstige Pflanzenreste sind ideale Winterquartiere für viele Klein- und Kleinstlebewesen.

„Lassen Sie ruhig mal Fünfe gerade sein“, fasst Vorsitzender Heinz Paula die Ratschläge zusammen. Genau richtig mache es, „wer in einer ruhigen Ecke des Gartens Laub und Astschnitt aufhäuft und bis zum Frühjahr nicht mehr daran rührt“. Denn hier finden Insekten, Igel und andere Kleintiere Nahrung und Unterschlupf – damit es auch im nächsten Jahr in unseren Gärten wieder kräftig summt und brummt.

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 08 21 / 45 52 90-0, www.tierheim-augsburg.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.