Schwäbisches Selbstbewusstsein

Rezension / Laut Professor Manfred Riegger fördert das Buch  „'s Buzzele isch da!" die schwäbische Mundart.

„Jeses, Maria ond Josef – Ihr seid ned in Bethlehem? Wo dann? Waas ischt passiert?“, fragt Manfred Riegger, außerplanmäßiger Professor an der Universität Augsburg. Laut Riegger könne das schwäbische Weihnachtsbuch „’s Buzzele isch da!“ zur Frage führen: „Stirbt der Dialekt?“ und dem entgegenwirken.
Riegger erläutert den mundartlichen Existenzkampf und wertet in diesem Zusammenhang das schwäbische „Buzzele“-Buch: „Sicher spricht man heute in Deutschland weniger Mundart als noch vor wenigen Jahren. Auch wird in Schule und Unterricht ausschließlich Hochdeutsch gelesen und vornehmlich dasselbe gesprochen. Wenn aber der Dialekt nicht mehr benutzt wird, können immer weniger Menschen Mundart reden, Mundart stirbt. Stefan Gruber kommt das Verdienst zu, diesem Trend entgegenzuwirken. Er überträgt die Weihnachtsgeschichte – angelehnt an die Version des Evangelisten Lukas – ins Schwäbische. Dabei ergeben sich teilweise überraschende Wendungen, durchgängig vom Schwäbischen Denken und Handeln angeregt.
Sicher muss sich niemand mit den Inhalten dieser schwäbischen Version der Weihnachtsgeschichte voll identifizieren, um sich auf Weihnachten vorzubereiten, sich auf die Geburt Jesu zu freuen. Dennoch spricht aus meiner Sicht manches dafür: die Stärkung des Schwäbischen Selbstbewusstseins innerhalb Bayerns (au mir kenne ebes) sowie die Impulse, die nachdenken lassen, wie sich die Geburt Jesu nicht nur vor etwa 2000 Jahren zugetragen haben könnte. Auch für uns heute kann dieses Fest noch von Bedeutung sein. Deshalb sollte dieses Buch nicht nur in den Stauden, sondern im ganzen schwäbisch-sprachigen Raum Bayerns gelesen, besser noch von Könnern und Könnerinnen zu Gehör gebracht werden: auf Weihnachtsfeiern in Schulen und an Arbeitsplätzen, in Kirchengemeinden, Familien. Auch eignet es sich als Geschenk für Groß und Klein. Und die oben erwähnten Fragen? Sie sind noch nicht beantwortet.
Wo und was passiert ist, können Sie im Buch nachlesen und vielleicht entstehen auch individuelle Weitererzählungen. Und noch etwas: Sollten Sie nicht alle Wörter verstehen, gibt es auch ein Lexikon, allerdings von einem Württemberger verantwortet: www.schwaebisch-schwaetza.de/schwaebisch_woerterbuch.“ (StaZ)

Das Buch „’s Buzzele isch da!“ von Stefan Gruber ist im Verlag der StadtZeitung erschienen und dort für 14,90 Euro erhältlich sowie im Webshop unter www.stadtzeitung.de.
4
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.