Schwänzen für den Klimaschutz: Hunderte Schüler streiken in Augsburg gegen Umweltverschmutzung

(Foto: Markus Höck)

Unter dem Motto "Fridays for Future - Schulstreik fürs Klima" haben am Freitagvormittag hunderte Augsburger Schüler und Studenten für mehr Klimaschutz demonstriert. Sie trafen sich am Rathausplatz, wo es zunächst eine Kundgebung gab, bevor sie über die Maximilianstraße und den Königsplatz durch die Stadt zogen.

 

Beim Streik dabei war auch Kim Burmeister: "Derzeit wird zu wenig Wert auf den Umweltschutz in der deutschen Politik gelegt", begründet die Schülerin ihre Teilnahme an der Demonstration. Weltweit beschließen momentan Jugendliche, für dieses Thema während der Unterrichtszeit zu demonstrieren. Gestartet hatte die Bewegung die 15-jährige Greta Thunberg aus Schweden, die seit August 2018 mindestens einmal die Woche nicht in den Unterricht geht, sondern sich jeden Freitag mit ihren Schulbüchern vor das Parlament setzt.

Auch Miriam Moataj ist das Thema Umweltschutz wichtig. Zusammen mit hunderten Augsburger Schülern schwänzt sie ab elf Uhr die Schule, um durch die Stadt zu ziehen. Nicht nur im CO2-Ausstoß  sieht sie ein Problem für Mensch und Umwelt. "Es ist in viel zu vielen Lebensmitteln Plastik enthalten", meint die Schülerin.

Gemeinsam mit Schülern weiterer deutscher Städte wollen die Jugendlichen an diesem Freitag deshalb ein Zeichen setzen: An die Politiker, die über ihre Zukunft entscheiden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.