Schwere Zeiten für Gemüse der Saison

Warum Saisongemüse bei uns in Augsburg gerade eine schwere Zeit hat

Wirft man einen Blick auf Saisonkalender die einen vor allem zu Beginn eines neuen Monats in den sozialen Netzwerken gar zu verfolgen scheinen, so lässt der April aufatmen. Endlich frische, neue Sorten die im März noch nicht auf den Listen zu finden waren. So fällt in den April die Bärlauchzeit und auch der erste Spargel sollte sich ernten lassen. Schließlich stehen die ersten Spargelhäuschen schon seit Wochen an den Straßen. Feldsalat, Radieschen, Spinat und Rhabarber sollte es eigentlich auch im April frisch aus der Region geben. Diese Dinge haben ja nun auch Saison.

Doch blickt man auf Augsburgs Felder ist von all dem noch nichts zu sehen. Von der Vielfalt aus dem Freilandanbau, wie es z.B. der Saisonkalender von Utopia verspricht, fehlt jede Spur. Und doch wächst die Sehnsucht nach grünem und frischem Gemüse proportional zu den Temperaturen in jedem von uns.

Gemüsebauer Karl Höger aus Stätzling klärt uns auf über die fehlende Frische auf unseren Tellern:

Gerade im Augsburger Umland sind der lange Winter und vor allem das lange Frostrisiko Grund dafür. So lange Frost möglich ist, kann nichts gesät werden. Hinzu kommt, dass die Böden vom vielen Niederschlag lange Zeit zu feucht waren und so die Bauern mit den schweren Traktoren die Felder nicht befahren konnten. Erst in den letzten Tagen war dies möglich – nur leider zwei bis drei Wochen später als üblich.

Manche Gemüsebauern können auf Gewächshäuser oder Folientunnel zurückgreifen und so den Keim- und Pflanzprozess und schließlich auch die Erntezeit positiv beeinflussen. Karl Höger, der nahezu nur Freilandanbau betreibt hat diese Möglichkeit nicht und ist daher stark witterungsabhängig. Er rechnet nun damit, dass er frühestens Ende April bis Mitte Mai auch seinen Kunden die Frische auf den Teller zaubern kann.

Saisonal, regional, fair – Marktschwärmer Augsburg

Zu seinen Kunden zählen auch die Einkäufer der Marktschwärmer. Diese bestellen einmal pro Woche bei ihm und zehn weiteren Erzeugern aus dem Augsburger Umland online auf www.marktschwaermer.de. Abholen können sie dann ihre Einkäufe im Akti:f Café jeden Mittwoch von 17.30 bis 19.00 Uhr. Im Moment gibt es von Gemüse Höger dort mehrere Kartoffelsorten, Lauch, Karotten und Petersilie und hoffentlich bald mehr. Ergänzen lässt sich der Warenkorb von den anderen Erzeugern mit Käse, Fleisch, Frischmilch, Mehl, Aufstrich, Honig usw. Alles saisonal, regional und fair!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.