Schwestern im Finale: Augsburgerinnen könnten "The Voice Kids" gewinnen

The Boss Hoss freuen sich auf die Show am Sonntag, wenn sie als Coaches mit den Augsburger Schwestern Mimi und Josefin sowie Erik (Zweiter von links) ins Finale gehen. Foto: SAT.1/Andre Kowalski;

Mimi und Josefin brechen Rekorde: Gewinnt zum ersten Mal ein Duo das "The Voice Kids"-Finale am Ostersonntag in SAT.1? Die beiden Augsburger Schwestern begeistern seit Wochen das Publikum. 16 Millionen Views weltweit über alle digitalen Kanäle wurden in den vergangenen zwei Monaten gezählt. Die beiden Mädchen, 13 und 15 Jahre alt, brechen mit dem Online-Clip ihrer Blind Audition, "Creep" von Radiohead, in diesem Jahr alle Rekorde. Mit den beiden im Finale der Musikshow am Ostersonntag, 21. April, um 20.15 Uhr in SAT.1, könnte zum ersten Mal ein Duo "The Voice Kids" gewinnen.

"Höchstes musikalisches Niveau"

"Mimi und Josi wurde das Talent in die Wiege gelegt. Höchstes musikalisches Niveau, tolle Stimmen und dazu sind die beiden Strahlemädchen auch noch gut drauf", schwärmt Coach Sascha Vollmer, einer der beiden Sänger von Boss Hoss. Alle jungen Talente bekommen in der Show prominenten Beistand, entweder von der Band Boss-Hoss, Lena Meyer-Landrut, Mark Forster oder Stefanie Kloß, der Sängerin der Gruppe Silbermond.

Auch mit ihrem zweiten Finalisten Erik, er ist 14 und stammt aus Moskau, haben Boss Hoss ein Alleinstellungsmerkmal. Band-Sänger Alec Völkel: "Erik ist ein Rock'n'Roller. Das passt super zu uns und ist ein schönes Statement für die Show. Rock ist ein cooles Genre, das hier leider etwas zu kurz kommt. Mit Erik können wir mal so richtig einen raushauen. Das Publikum hat ihn gefeiert, da geht also was!" Gelingt The Boss Hoss der Geniestreich wie bei "The Voice of Germany" und sie holen sich direkt bei ihrer "The Voice Kids"-Premiere den Sieg?



Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.


Die Augsburger Schwestern treten am Sonntag außerdem noch in Konkurrenz zu Dio (14, Wien) und Thapelo (14, Aachen), Lea (14, Ludwigsburg) und Lazaros (15, Düsseldorf), Teodora (9, Berlin) und Davit (11, Neustadt an der Weinstraße) auf.

Die Finalisten singen jeweils solo und gemeinsam mit ihrem Coach einen Song. Danach entscheiden die Promis, mit welchem ihrer zwei Talente sie jeweils in die finale Entscheidungsrunde gehen. Die vier oder, falls das Duo aus der Fuggerstadt es tatsächlich so weit schafft, fünf jungen Stimmen präsentieren einen zweiten Titel, bevor die Zuschauer dann per Telefon- und SMS-Voting den Sieger bestimmen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.