Staatliches Ehrenzeichen für 240 Jahre Ehrenamt

Höchste Anerkennung für 25, 40, 50, 60 und 75 Jahre ehrenamtlichen Einsatz und für außerordentliche Verdienste. Die Geehrten im Fürstenzimmer mit Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (5.v.rechts), Prof. Dr. Julia Welzel, erste stellvertretende Vorsitzende BRK-Kreisverband Augsburg-Stadt (8.v.rechts), und Peter Faaß, zweiter stellvertretender Vorsitzender des BRK Augsburg-Stadt (6.v.links). (Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg)

Im Rettungs- und Sanitätsdienst, der Wasserwacht, den Bereitschaften, im Jugendrotkreuz und im Katastrophenschutz des Bayerischen Roten Kreuzes, Kreisverband Augsburg-Stadt, widmen sie seit Jahrzehnten ihre Freizeit dem Dienst an der Gesellschaft. Gemeinsam haben sie 240 Jahre ehrenamtlichen Einsatz geleistet. Für dieses außergewöhnliche Engagement wurden gestern acht ehrenamtliche Helfer mit einem der höchsten Zeichen für Dank und Anerkennung des Freistaats geehrt: dem staatlichen Ehrenzeichen.

Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, der auch Vorsitzender des BRK-Kreisverband Augsburg-Stadt ist, überreichte im Rahmen eines Festaktes das staatliche Ehrenzeichen des Freistaates Bayern für 25, 40 und 50 Jahre Einsatz im Ehrenamt im Augsburger Rathaus. Für ihn, wie er sagte, einer der schönsten Tätigkeiten als Oberbürgermeister: „Ihr Engagement ist auch mit Ärger und Risiko verbunden. Umso wichtiger ist es mir, dass Ihr unermüdlicher Einsatz für unsere Gesellschaft ins Licht gerückt und wahrgenommen wird.“
Der Oberbürgermeister stellte in seiner Dankesrede die Verbindlichkeit der Rekord-Ehrenamtler heraus, die im Gegensatz zur Schnelllebigkeit unserer Zeit stehe. „So können über die Jahre enorme Praxiserfahrung und Fachwissen entstehen, das Sie in perfekter Teamarbeit Tag und Nacht mit Herzblut zum Wohle aller einbringen.“

Bei den Ehrungen wurde deutlich, wie unterschiedlich der Hintergrund der BRK-Helfer ist. Jeder bringt sein spezielles Know-how mit ein, das im Rahmen von Fortbildungen stetig erweitert wird. Hochwasser, G7-Gipfel, Hilfstransporte in Kriegs- und Krisengebiete, Bombenfunde, Sanitätsdienst bei Sport- und Kulturevents, Wasserwacht … Alle Geehrten blicken auf unzählige Hilfseinsätze, oft unter widrigen Verhältnissen, zurück. 

Die ersten Einsätze Ende des zweiten Weltkriegs

Im Rahmen der Feierstunde wurde auch zweimal die Ehrennadel des Deutschen Roten Kreuzes für 60 Jahre und einmal für sage und schreibe 75 Jahre ehrenamtliches Engagement an Hermine Kleinheinz überreicht. Die 94-Jährige ist das langjährigste Mitglied beim BRK-Kreisverband Augsburg-Stadt. Ihre ersten Einsätze für das Rote Kreuz hat sie Ende des zweiten Weltkriegs im Kriegsgefangenen-Lazarett geleistet. Außerdem wurde noch das BRK-Ehrenzeichen der Bereitschaften in Silber für außergewöhnliche Verdienste verliehen und zwei Mitglieder des THW Augsburg wurden für 25 Jahre Dienstzeit geehrt.

Mit dem staatlichen Ehrenzeichen für 25 Jahre freiwilliges Engagement
beim Bayerischen Roten Kreuz wurden geehrt: Alexander Beyer (Bereitschaft und Wasserwacht Göggingen), Florian Böhme (Bereitschaft Stadtmitte, BRK-Wasserwacht Haunstetten und Jugendrotkreuz), Margit Müller (Bereitschaft Haunstetten), Melanie Schmidt (Jugendrotkreuz), Hannelore Schneider (Bereitschaft Haunstetten) und Günther Völkel (Katastrophenschutz).

Das staatliche Ehrenzeichen für 40 Jahre wurde überreicht an: Egon Losert (Bereitschaft Göggingen und BRK-Wasserwacht West).

Das staatliche Ehrenzeichen für 50 Jahre wurde überreicht an: Georg Schuster (Bereitschaft Haunstetten und BRK-Wasserwacht Kuhsee).

Die DRK-Ehrennadel für 60 Jahre Engagement im Ehrenamt erhielt Manfred Peintinger (Bereitschaft Stadtmitte), Manfred Grett (Bereitschaft Stadtmitte) wurde posthum geehrt.

Die DRK-Ehrennadel für 75 Jahre Einsatz im Ehrenamt wurde an Hermine Kleinheinz (Bereitschaft Göggingen) überreicht.

Das Ehrenzeichen der Bereitschaften in Silber für außergewöhnliche Verdienste wurde an Kreisbereitschaftsleiter Walter Neitzel übergeben.

Zwei Würdigungen für langjähriges Engagement gingen an Mitglieder des THW Augsburg: das staatliche Ehrenzeichen für 25 Jahre erhielten Christian Albinger und Maximilian Kroemer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.