Stadtratssitzung: Jugendliche übergeben Sarg an Kurt Gribl

Acht schwarz gekleidete Jugendliche überreichten Oberbürgermeister Kurt Gribl in der letzten Stadtratssitzung vor der Landtagswahl einen Sarg, während Stadtrat Christian Moravcik versucht deeskalierend einzugreifen. Diese Aktion sollte die Beerdigung der Menschenwürde symbolisieren. (Foto: Laura Türk)

Acht schwarz gekleidete Jugendliche kamen heute während der letzten Stadtratssitzung vor der Landtagswahl in den Saal und übergaben Oberbürgermeister Kurt Gribl einen Sarg, der das Beerdigen der Menschenwürde darstellen sollte.

"Wir sind gekommen um die CSU darauf hinzuweisen, dass ihre Politik Konsequenzen hat" , sagten die Demonstranten. Daraufhin wurde es laut im Sitzungssaal und es war nichts mehr zu verstehen. Die Demonstranten wurden gebeten, den Saal zu verlassen. Polizeibeamte waren schon anwesend. Oberbürgermeister Kurt Gribl stellte klar: "Keiner tötet hier irgendwelche Menschen."

Das "Bündnis junger Antirassist*innen Auxburg" (kurz: Bujaa!) hatte zu der Aktion aufgerufen. Dieses hat sich Anfang des Jahres gegründet und die Proteste gegen den Bundesparteitag der AfD mit organisiert. Neben der AfD nimmt das Bündnis auch die CSU in den Fokus, da diese für die Aushöhlung des Asylrechts in Bayern und auch auf Bundesebene maßgeblich verantwortlich sei.
0
1 Kommentar
6
Jan Kirchner aus Augsburg - Nord/West | 01.10.2018 | 12:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.