Stadtwerke Augsburg vergeben Auftrag für elf neue Straßenbahnen

Straßenbahnen des Typs "Tramlink" sollen voraussichtlich ab 2022 in Augsburg im Einsatz sein. (Foto: Stadler)

Die Stadtwerke Augsburg haben beim Schweizer Hersteller Stadler elf neue Straßenbahnen in Auftrag gegeben. Laut Vertrag sollen die neuen Züge ab 2022 auf den Augsburger Linien zum Einsatz kommen. 

Die bestellten Fahrzeuge des Typs "Tramlink" sind siebenteilige Multigelenk-Einrichtungsfahrzeuge, niederflurig begehbar, barrierefrei, 42 Meter lang und bieten 231 Fahrgästen Platz, 86 davon auf Sitzplätzen. Das Auftragsvolumen liegt bei rund 57 Millionen Euro. Es sind die ersten Züge dieses Typs, die in Bayern zum Einsatz kommen. 

Neben der Lieferung der Fahrzeuge ist Stadler über einen Zeitraum von 16 Jahren auch für die Instandhaltung der Züge zuständig. Es besteht die Option für die Lieferung von 16 weiteren Tramlink-Straßenbahnen.

Bahnen sollen ältere Züge ersetzen

Die neuen Bahnen sind unter anderem für den Ausbau der Linie 3 nötig, sollen aber auch "eine merkliche Verbesserung des Fahrgastkomforts" bieten. Sie werden wohl endgültig die drei hochflurigen M8C-Wägen aus den 80er-Jahren ersetzen - die ältesten Straßenbahnen, die noch im Einsatz sind - sowie die elf seit 1996 genutzten GT6-Wägen, die momentan noch auf der Linie 6 unterwegs sind. 

Das Unternehmen selbst verspricht klimatisierte, "große, helle und barrierefreie Fahrgasträume mit breiten Gängen, durchgängiger Niederflur-Bauweise, mehreren Mehrzweckbereichen, einer niedrigen Einstiegshöhe sowie breiten Türen, die den Einstieg erleichtern". Eine Besonderheit der Schweizer Fahrzeuge ist eine Rekuperationsbremse, die Energie speichern und daraufhin wieder zum Beschleunigen sowie für die Heizung und Klimatisierung verwenden kann. 

Europaweite Ausschreibung

"Wir sind uns sicher, dass der Tramlink das optimale Fahrzeug für unsere Bedürfnisse ist und haben mit der Firma Stadler einen erfahrenen und bewährten Partner gewonnen", sagt Walter Casazza, Geschäftsführer der Stadtwerke Augsburg. "Stadler hat in der europaweiten Ausschreibung dasjenige Angebot abgegeben, das unseren zuvor formulierten Leistungskriterien an Technik, Ausstattung und Wirtschaftlichkeit am besten entsprochen hat."

Auch Stadler freue sich, "Straßenbahnen in die bayerische Metropolregion liefern zu können", so Christoph Klaes, Vertriebsleiter LRV und Metro der Stadler-Gruppe. "Damit ist der Tramlink ab 2022 erstmalig im Freistaat Bayern im Einsatz." (pm/lat)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.