Stressfreie Tablettengabe bei Katzen

Ist die Katze misstrauisch, wird die Tablettengabe oft schwierig

Die Tierärztin rät*

Wenn Katzen krank sind, müssen ihre Besitzer häufig Tabletten geben, oft mehrmals täglich. Doch nicht alle Katzen lassen dies brav über sich ergehen, viele wehren sich sogar heftig dagegen.

Ein wenig einfacher wird die nötige tägliche Tablettengabe mit folgenden Tipps. Am besten verstecken Sie die Tablette in einem schmackhaften Leckerli und bieten dieses noch vor der Mahlzeit an, wenn die Katze Hunger hat. Manche Tabletten können auch zu einem Pulver zermahlen und unter Feuchtfutter gemischt werden.

Sollte es nicht möglich sein, Ihre Katze auf diese Art zu überlisten, müssen Sie die Tablette direkt eingeben. Am besten hält hierfür eine Person die Katze fest und eine andere Person öffnet das Maul der Katze. Die Tablette wird dann mit dem Finger oder einem speziellen Tabletteneingeber auf den hinteren Zungenbereich befördert.

Sie können das Vorgehen auch mehrfach „trocken“ üben, bevor tatsächlich eine Medikamentengabe nötig ist. Besonders gut eignet sich dafür eine angenehme Spiel- und Schmusesituation. So kennen Sie und Ihre Katze das Prozedere bereits und die Aktion ist im „Ernstfall“ für alle Beteiligten nicht mehr (so) stressig.

Scheuen Sie sich nicht, um Anleitung und ‚Anschauungsunterricht‘ zu fragen. Wie Sie Ihre Katze festhalten und die Tabletten eingeben können, ohne dabei selbst verletzt zu werden, zeigt Ihnen sicherlich gerne Ihr Tierarzt.

* Tonia Olson ist Ihre Tierärztin im Tierheim Augsburg
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.