Tourismus-Boom in Augsburg und der Region hält an - 4000-Einwohner-Gemeinde als Besuchermagnet

Die dunklen Wolken täuschen: Die 4000-Einwohner-Gemeinde Altenmünster mit seiner Kirche St. Vitus verzeichnete 2017 mehr als 37.000 Übernachtungen. Foto: I.-M. Ahlefelder

Der Landkreis Augsburg bereitete in Sachen Tourismus in den vergangenen Jahren Sorge. Während die Stadt Augsburg einen stadtinternen touristischen Rekord nach dem anderen aufstellte, sanken in ihrer Umgebung die Übernachtungszahlen. 2017 jedoch ist eine Wende eingetreten. Die Verantwortlichen jubeln, zwei Gemeinden stechen heraus.

Nach den Zahlen des Bayerischen Landesamts für Statistik für das Jahr 2017 kann die Regio Augsburg Tourismus GmbH erneut Rekordergebnisse vermelden: Insgesamt 793 510 Gästeankünfte in der gesamten Region - also in Augsburg und den beiden Nachbarlandkreisen Aichach-Friedberg und Augsburg - sind ebenso neue Spitzenwerte wie die vom Landesamt gemeldeten insgesamt 1 416 125 Übernachtungen.

Für Tourismusdirektor Götz Beck besonders erfreulich: Mit 214 785 Gästenankünften und 389 178 Übernachtungen scheint der Landkreis Augsburg - seit dem Rekordergebnis von 2013 zuletzt ein eher schwächelndes Sorgenkind der Tourismusregion - die Trendwende geschafft zu haben. 2,8 Prozent mehr Gäste und 3,1 Prozent mehr Übernachtungen deuten darauf hin, "dass der Abwärtstrend der vergangenen drei Jahre in einen Aufschwung übergegangen ist", wird Landrat Martin Sailer, Vorstandsmitglied im Verkehrsverein Region Augsburg, in einer Pressemitteilung zitiert.

"Übernachtungen im Landkreis Augsburg sind zwar durchaus gefragt, seit 2014 haben jedoch mehrere nicht-touristische Faktoren die Statistik ungünstig beeinflusst und eine Sondersituation geschaffen", sagt Tourismusdirektor Beck. Denn obwohl die Auslastung der Betriebe in Relation zur Bettenzahl relativ stabil geblieben war, sank die Anzahl der verfügbaren Betten. Kapazitäten wurden 2015 und 2016 etwa auch genutzt, um Flüchtlinge aufzunehmen. Die Anzahl der Betten hatte sich dadurch von 2013 auf 2016 um 317 reduziert - das sind rund zehn Prozent weniger.

Der stärkste Tourismus-Aufsteiger im Landkreis Augsburg war 2017 die Stadt Bobingen: 21 785 Übernachtungen ergaben ein Plus von neun Prozent. Konstant beliebt sind die Augsburger Nachbarstädte Gersthofen mit 64 035 Übernachtungen sowie Königsbrunn mit 51 506 Übernachtungen. Als heimlicher Tourismus-Riese entpuppt sich die 4000-Einwohner-Gemeinde Altenmünster, in der 2017 trotz eines leichten Rückgangs insgesamt 37 372 Übernachtungen registriert wurden.

Generell, verlautbart die Regio, bestehe aber der Bedarf an neuen Hotelbetten. Hoffnungen setzt sie dabei auf die Stadt Neusäß - "denn dort liegt die künftige Universitätsklinik quasi vor der Hoteltüre".
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.