Traumjob im Tierheim

Startklar: Teresa (li.) und Vanessa (re.), hier mit Kätzchen Oskar, freuen sich auf ihre Tierpflege-Ausbildung im Tierheim Augsburg 
 
Geduldige Zuwendung: Viele Hunde lernen erst im Tierheim wieder, Menschen zu vertrauen

Ausbildung / Tierpflege-Azubis von heute sind die Fachkräfte von morgen

Augsburg. „Mir ist wichtig, eine sinnvolle Arbeit zu leisten.“ Darum hat sich Teresa (25) beim Tierschutzverein Augsburg beworben – und gehört zu den drei Glücklichen, die im September im Tierheim Augsburg ihre Ausbildung zur Tierpflegerin antraten. „Ich freue mich sehr darauf, hier alles über die verschiedenen Tierarten zu lernen. Das Tierheim Augsburg war mein Wunsch-Platz, hier bekommen Tiere eine zweite Chance und auch das Team passt gut zusammen."

Sinnvolle Arbeit in tollem Team

Ebenso sieht das ihre neue Kollegin Vanessa (23), ebenfalls frisch gebackene Auszubildende beim Tierschutzverein Augsburg. „Im Tierheim kann ich Tieren in Not unmittelbar helfen und Mensch und Tier zusammenbringen.“ Sie mag Hunde besonders, freut sich aber „auch auf die anderen Tiere sehr. Mit der Ausbildung erwerbe ich mehr Kompetenz im Umgang mit verschiedenen Tieren.“

Was die Vielfalt angeht, sind die tierlieben Auszubildenden hier an der richtigen Stelle. Der Augsburger Tierschutzverein betreibt nicht nur das Tierheim, in dem jedes Jahr mehr als 2000 Tiere aufgenommen, versorgt, mit ihren Besitzern wiedervereint oder in gute neue Hände vermittelt werden. Der rührige Verein betreut auch mehrere Biotope im Umland und baut das Tierparadies Gut Morhard in Königsbrunn zu einem richtungsweisenden Kompetenz- und Bildungszentrum in Sachen Tier- und Umweltschutz aus. Dort hatte Leonie (17), die Dritte im Bunde der neuen Auszubildenden, Anfang September ihren ersten Arbeitstag.

Anspruchsvolle Ausbildung

Die Ausbildung zur Tierpflegerin ist umfassend und vielseitig, doch Tiere stehen stets im Mittelpunkt: Tierkunde, Futter, Verhalten, Krankheiten, artgerechte Unterkünfte und und und. Die Fachkenntnis geht weit über bekannte und häufige Tiere hinaus. Wissen Sie zum Beispiel, was eine Vielstreifengrasmaus gerne frisst? Dass sie zu den Lemniscomys-Langschwanzmäusen zählt? Dass sie aus Nordafrika stammt, tagaktiv ist, Sämereien liebt und für so ein kleines Tierchen von höchstens 70 g Körpergewicht recht bissig ist, selbst wenn sie fachgerecht von unten hochgenommen wird? Das alles und noch viel mehr lernen die angehenden Tierpflegerinnen in Theorie und Praxis während ihrer dreijährigen Ausbildung.

Willkommen in der Moderne

Tierkunde von Haus- und Wildtieren, Vögeln und Reptilien, teils auch Nutztieren und Wasserlebewesen werden ergänzt durch Erste Hilfe am Tier und tierärztliche Unterweisung. Auch den 'Hundeführerschein' machen alle 'Augsburger Azubis' während ihrer Ausbildung. Dazu kommen Einführungen in die einschlägige Rechts- und Gesetzeslage, Hygienebestimmungen, Datenbankmanagement und Öffentlichkeitsarbeit. Die Tierpflegerinnen kennen sich aus mit Fundtierregistern und Anfragen von Ämtern, sie arbeiten online, beantworten fachkundig Fragen von Tierliebhabern und -haltern, organisieren Ferienprogramme für Kinder oder führen durch das Tierheim.

„Ein spannender, vielfältiger Beruf für verantwortungsbewusste engagierte Menschen“, fasst Geschäftsführerin Sabina Gaßner zusammen und setzt lächelnd hinzu: „Genau das Richtige also für Vanessa, Teresa und Leonie. Wir heißen sie in unserem Team herzlich willkommen!“

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V. / Tierheim Augsburg, Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 08 21 / 45 52 90-0, www.tierschutz-augsburg.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.