Vor 500 Jahren starb Kaiser Maximilian I. nach der Rückreise vom Reichstag in Augsburg

In der Hofkirche von Innsbruck befindet sich das leere Grabmal Kaiser Maximilians I., um das 28 überlebensgroße Bronzefiguren gruppiert sind. Er wurde in seiner Taufkirche, der St.-Georgs-Kapelle der Burg in Wiener Neustadt, beigesetzt. (Foto: Joaquin Ossorio-Castillo, 123rf.com)

Kaiser Maximilian I. starb vor genau 500 Jahren, am 12. Januar 1519, nach der Rückreise vom Reichstag in Augsburg.

Anlässlich des Gedenkjahres zum seinem 500. Todestag widmet sich auch das Fugger und Welser Erlebnismuseum mit einem vielfältigen Programm dem facettenreichen Habsburger. Immer am zweiten Sonntag erfahren Besucher Details zu den engen Verflechtungen zwischen dem Kaiserhaus und dem Augsburger Kaufmann Jakob Fugger. Die Premiere der Führung "Der Kaiser und der Kaufmann - Gibst du mir, so geb' ich dir" findet am Sonntag, 13. Januar, um 15 Uhr statt.

Mit kluger Heiratspolitik, günstigen Erbschaften und zahlreichen Kriegszügen baute Maximilian I. das Haus Habsburg zur Weltmacht auf. Doch das Geld für die kostspieligen Hochzeiten und Kriege hätte der Kaiser ohne die Finanzkraft Jakob Fuggers nicht aufbringen können. Jener wiederum hatte in Maximilian I. den Garant für den sozialen Aufstieg seiner Familie gefunden und finanzierte auch dessen Nachfolger Karl.

Gedenkveranstaltung für Kaiser Maximilian I.

Bereits am Samstag, 12. Januar, um 19 Uhr veranstaltet die Stadt Augsburg in der Katharinenkirche, Maximilianstraße 46, zum Auftakt des Gedenkjahres anlässlich des 500. Todestages eine Gedenkveranstaltung für geladene Gäste.

Für Interessierte, die an der Veranstaltung teilnehmen möchten, liegt am Freitag, 11. Januar, ab 10 Uhr in der Bürgerinformation am Rathausplatz ein Kontingent von Einladungen bereit.

Nach einem Grußwort von Oberbürgermeister Kurt Gribl hält der Chefkurator der Albertina Wien, Christof Metzger, den Festvortrag.

Die Feier ist die Eröffnungsveranstaltung für ein Jubiläumsjahr mit zahlreichen kulturellen Veranstaltungen zu Ehren des Habsburgers. Höhepunkt ist eine Sonderausstellung, die vom 15. Juni bis 15. September im Maximilianmuseum gezeigt wird. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.