Wohnhaus in der Augsburger Innenstadt evakuiert: 29 Wohnungen dürfen nicht mehr betreten werden

Ein Haus in der Augsburger Innenstadt musste am Freitag evakuiert werden. 29 Wohnungen dürfen nicht mehr betreten werden. (Foto: Symbolbild: Janina Funk)

Die Räumung eines Gebäudes in der Innenstadt musste die Stadt Augsburg am Freitagabend anordnen. Bei dem Haus am Oberen Graben, das Eigentum einer von der Stadt verwalteten Stiftung ist, waren bei einer Begehung statische Probleme festgestellt worden. 29 Wohneinheiten und vier Gewerbeeinheiten sind von der Evakuierung betroffen.

Der Zustand mache eine "unverzügliche Räumung notwendig", so die Stadt in einer Pressemitteilung. Die Fundamente des Bauwerk seien in einem Maße unterspült, dass ein "plötzliches Versagen der Gründung und damit verbunden ein plötzliches Setzen von tragenden Wänden hier nicht auszuschließen ist", so das Schreiben des Ingenieurbüros an die Stadt.

Die Stellungnahme des Gutachters erreichte die Stadt am Freitag, diese stellte ein Krisenteam unter Leitung von Oberbürgermeister Kurt Gribl zusammen. Das Team besteht aus Polizei, Feuerwehr und der Arbeitsgemeinschaft der Hilfsorganisationen. Personal der Wohnunterbringung und des Roten Kreuzes sorgt derzeit dafür, dass die Bewohner des Hauses informiert und auf die bevorstehenden Schritte vorbereitet werden.

Die betroffenen Bewohner werden in den kommenden Tagen in einem Hotel in der Innenstadt untergebracht. Aufgrund der Einsturzgefahr ist das Betreten des Gebäudes ab Freitag, 9. November, 22 Uhr, verboten. Nur noch Personen, die mit der Gebäudesicherheit befasst sind, sowie Einsatzkräfte der Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und zuständige Mitarbeiter der Stadt Augsburg dürfen das Haus betreten. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.