Zukunft(s)musik I: Retrospektiven

Wann? 16.10.2019 20:00 Uhr

Wo? MAN-Museum, Heinrich-von-Buz-Straße 28, 86153 Augsburg DEauf Karte anzeigen
José Luis Turina
Augsburg: MAN-Museum | Jubiläum! 10 Jahre ZUKUNFT(S)MUSIK – ein Grund zum Feiern für all diejenigen, die im Augsburger Konzertleben früher etwas vermisst haben: Nämlich regelmäßig die ganze Bandbreite zeitgenössischer Klänge im Konzert zu erleben – ob komponiert oder improvisiert, analog oder elektronisch.
Gegründet wurde ZUKUNFT(S)MUSIK auf Anregung des Cellisten Johannes Gutfleisch mit Musiker*innen der Augsburger Philharmoniker, Mitgliedern der lokalen freien Musikszene und dem städtischen Musikvermittlungsprogramm MEHR MUSIK! Augsburg. Seit 2016 wird ZUKUNFT(S)MUSIK am Staatstheater Augsburg als Konzertreihe der Augsburger Philharmoniker weitergeführt.
Das Jubiläum der erfolgreichen Reihe gibt Anlass, das Thema »Rückblick« zu beleuchten. Im Saison-Eröffnungskonzert soll es daher um die immer neu zu stellende Frage nach dem Spannungsverhältnis zwischen Altem und Neuem, zwischen Tradition und Innovation gehen. Im Zentrum stehen Komponisten aus England und Spanien, die sich mit der musikalischen Vergangenheit auseinandersetzen.
Passend zum festlichen Anlass ist dabei auch gleich eine Uraufführung zu erleben: Die Streichorchesterfassung der Paráfrasis sobre »Don Giovanni« des spanischen Komponisten José Luis Turina (*1952), die sich auf die Komtur-Szene aus W.A. Mozarts Oper »Don Giovanni« bezieht. Bisher lag das Werk nur in einer Fassung für acht Celli vor.
Auch die anderen drei Werke des Abends beziehen sich auf vergangene, teilweise dem allgemeinen Bewusstsein entrückte Klangwelten: So die Fantasie des Briten Peter Maxwell Davies, welche die Messe Gloria tibi Trinitas des Renaissance-Komponisten John Taverner anklingen lässt.
Der Spanier Cristóbal Halffter bezieht sich wiederum auf eine barocke Vorlage – seine Fantasie ist eine Hommage an den von ihm äußerst verehrten Georg Friedrich Händel.
Und der britische Klarinettist und Komponist Harrisson Birtwistle ruft in seinem dreisätzigen Orchesterwerk Machaut à ma manière einen der bedeutendsten Komponisten und Dichter des späten Mittelalters in Erinnerung – den Franzosen Guillaume de Machaut.

Peter Maxwell Davies (1934 – 2016):
First Fantasia on an »In Nomine« of John Taverner, op. 19
José Luis Turina (*1952): Paráfrasis sobre »Don Giovanni«
Fassung für Streichorchester (Uraufführung)
Cristóbal Halffter (*1930): Fantasie über einen Klang von G. F. Händel,
für Violoncelli-Gruppe und Streichorchester
Sir Harrison Birtwistle (*1934):
Machaut à ma manière für Orchester

Ivan Demidov, Dirigent
Augsburger Philharmoniker


Mi 16.10.2019 20:00 | MAN-Museum
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.