Augsburg feiert Europa - Augsburger Europawoche vom 04. bis 13. Mai 2019 - DFG Deutsch Französische Gesellschaft wieder voll mit engagiert

Benjamin Adam referierte -ihm Hinblick auf die Europawahl am 26.5.2019 - bei der Deutsch-Französischen-Gesellschaft Augsburg und Schwaben
 
DFG Vorsitzender Reiner Link mit Benjamin Adam im Zeughaus
Augsburg: Zeughaus |  Augsburg feiert Europa - Augsburger Europawoche vom 04. bis 13. Mai 2019 - DFG Deutsch Französische Gesellschaft wieder voll engagiert dabei

Die DFG Deutsch Französische Gesellschaft Augsburg und Schwaben beteiligte sich – wie jedes Jahr – an der Augsburger Europawoche und lud deshalb im Hinblick auf die anstehende Europawahl den 27-jährigen Benjamin Adams ein. Er kam zum Vortrag bei der DFG nicht um Wahlkampf für die SPD zu machen (er ist deren Spitzenkandidat), sondern um dem Publikum zu vermitteln, was ihm an Europa wichtig ist.

Das Thema lautete Brexit, Populismus, Reformstau.


Besondere Bedeutung kommt ja der anstehenden Europawahl am 26.05. 2019 zu. Adam erläuterte in seiner Vorstellung seine Motivation zur Kandidatur mit der nicht sehr guten Erfahrung, die er während eines Studienaufenthaltes in England anlässlich des Brexit-Referendums gemacht hatte. Er hat miterlebt, mit welch falschen Behauptungen von den Brexit-Befürwortern eine Negativstimmung gegen die Europäische Union gemacht wurde, deshalb habe er sich entschlossen, sich für ein geeintes Europa einzusetzen.

Das Thema Brexit beleuchtete er mit den Hintergründen – wie es so weit kommen konnte – und brachte einige Beispiele vor wie:
Es gibt in GB viele Teile des Landes, die wirtschaftlich abgehängt wurden, es gibt wenig Inhabergeführte Betriebe, sondern meist große Ketten, jahrzehntelang wurde die EU schlecht geredet, die Migrationsfrage war ein großes Thema und die Leute selbst waren schlecht oder nicht ausreichend informiert, zudem standen die Kosten für die EU in falschem Licht dargestellt. Also ein EU Bashing
„Bashing“ ist eine Bezeichnung für die öffentliche heftige bis herabsetzende Kritik an einer Sache oder einer Gruppe. Bashing bedeutet aber auch, dass eine Sache oder Gruppe beschimpft, verunglimpft oder diffamiert wird. Auf dieser wird verbal herumgehackt und sie wird öffentlich schlecht gemacht. Bashing geht mit Schuldzuweisungen, Generalisierungen und Vorwürfen einher. Aber der Brexit zeigt deutlich auf, wir brauchen die EU.
Vielleicht zeigt aber auch die Europawahl in GB die tatsächliche Stimmung der Wähler auf. Man wird sehen.

Drei Themen sind Adam sehr wichtig:
Umwelt und Verbraucherschutz (Glyphosat verbieten, Klimaschutz, Umweltschutz, Arbeitsschutz, Tierschutz etc.)
Arbeitsmarkt und Steuern (Bsp. Finanztransaktionssteuer einführen, Steuerflucht von Amazon und Co. bekämpfen usw.)
Europa besser machen. Es soll eine Wertegemeinschaft sein und bleiben.
Auf alle drei Themen ging er sehr ausführlich ein.

Auf die Rückfrage wo er sich speziell einbringen möchte, wenn er ins EP gewählt wird?
Was ihm sehr am Herzen liegt ist die Vertiefung des Erasmus Programms (auch für Auszubildende öffnen als Bsp.), Vertiefung der Städtepartnerschaften (hier herrschen unsäglich hohe bürokratische Hürden bei Erstellung der Anträge über die EU), das Free Interrail Ticket einführen, besonders wichtig sind ihm die Begegnungen der Gruppen zu stärken mit den EU Partnern. Aber auch ein Ansatz ist die Außenwirtschaft oder ein Erasmusprogramm für Afrika zu implementieren.

Die Fülle seines Vortrags aufzulisten würde den Rahmen sprengen. Adam stellte sich anschließend den teils sehr kritischen Fragen der Teilnehmer und besonders interessiert war er an einem Hintergrundbericht über die Beziehungen zu Russland aus dem Erfahrungsschatz einer Russlanddeutschen.

Der Wunsch des Großteils der Anwesenden –
ob Adam den erfüllen kann oder ob er etwas davon in die Wege leiten kann – ist die gezielte und bessere Information über die Projekte, Erfolge und Neuigkeiten über die EU (auch häufiger in den Medien).

Informationen über die anstehende Europawahl aber auch darüber hinaus tut not. Deshalb war es ein sehr interessanter Vortrag für die Mitglieder der Deutsch-Französischen Gesellschaft Augsburg und Schwaben.

Die Deutsch-französische Gesellschaft Augsburg und Schwaben ist ein gemeinnütziger Verein, der sich seit seiner Gründung vor nun 50 Jahren die Pflege der deutsch-französischen Beziehungen zum Ziel setzt. Die Beziehungen zu Augsburgs Partnerstadt Bourges spielen dabei natürlich eine besondere Rolle. Vor allem wollen wir aber durch unsere Veranstaltungen Kenntnisse der französischen Sprache und Kultur vermitteln und vertiefen und so zu einem besseren Verständnis von Land und Leuten in Frankreich beitragen. Dabei sind wir an jeglicher Zusammenarbeit mit anderen Organisationen wie der Association des familles francophones (AFF), der Europaunion Augsburg und anderen Deutsch-Französischen Gesellschaften (siehe unter „Liens) sehr interessiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.