Das dritte Gleis kommt: Strecke zwischen Augsburg und Donauwörth soll ausgebaut werden

Das Bundesverkehrsministerium hat den Ausbau der Strecke Augsburg-Donauwörth in den vordringlichen Bedarf hochgestuft. (Foto: Symbolbild/ Markus Höck)

Das Bundesverkehrsministerium hat das dritte Gleis auf der Bahnstrecke Augsburg-Donauwörth nun als eine Maßnahme des vordringlichen Bedarfs hochgestuft. Damit dürfen Pendler jetzt auf einen Ausbau der Strecke hoffen.

488 Millionen Euro sollen für das Projekt zur Verfügung stehen, wie die Augsburger SPD-Bundestagsabgeordnete Ulrike Bahr mitteilt. „Seit langem arbeiten wir für einen Ausbau dieser Bahnverbindung. Ein attraktiver und verlässlicher Bahnverkehr entlastet unsere Straßen und hilft zu besserer Luft in unserer Stadt“, freut sich Bahr.
„Ein drittes Gleis auf der Bahnstrecke zwischen Augsburg und Donauwörth sorgt für Entlastung bei Pendlern und Reisenden. Mehr Züge auf den Schienen bedeuten schnellere Fahrzeiten und mehr Kapazität“, sagt auch CSU-Bundestagsabgeordneter Volker Ullrich.
Politiker aus Augsburg und Donauwörth hatten sich schon in der Vergangenheit zusammengeschlossen, um sich in Berlin für den Ausbau der Strecke einzusetzen. Bislang vergeblich. Bis es an die konkreten Planungen geht, wird es wohl noch dauern. Mit der Aufnahme in den vordringlichen Bedarf ist jedoch ein erster wichtiger Schritt geschafft.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.