Die V-Partei³ ruft zum weltweiten Klimastreik auf, um die Fridays for Future Demonstration tatkräftig zu unterstützen

Die verschiedensten Gruppierungen und Parteien tun sich am Weltklimatag weltweit zusammen
Am 20.09.2019 findet der globale Klimastreik statt, und Fridays For Future setzt einen weiteren Baustein für die kraftvollste Umweltbewegung unserer Gegenwart. Die V-Partei³ unterstützt diese Bewegung, fordert aber auch dazu auf, das für den Klimawandel bedeutende Thema Massentierhaltung beim Klimaschutz noch stärker in den Mittelpunkt zu stellen.

Die Erde, von der die Menschheit nur eine hat, wird täglich durch Unachtsamkeit, Egoismus und unstillbaren Konsum verdreckt und zerstört. Die Auswirkungen sind katastrophal. Die Meere sind voller Plastik, so dass Tiere mit vollem Magen verhungern. Seit Wochen brennt es rund um den Äquator, und die Lunge der Erde fällt in sich zusammen. Das Konsumverhalten der meisten Menschen in den Industrienationen ist ohne Maß. Schöner, toller, größer, neuer – soll es sein. Der Preis, den wir alle dafür im Endeffekt zahlen müssen, ist dabei egal. Die negativen Auswirkungen dieses Konsums nehmen die meisten Konsumenten hinter den bunten Farben der Werbung nicht wahr. Die Gesundheit spielt keine Rolle, denn der Genuss zählt, ohne Rücksicht auf Verluste. Seien es die Millionen Tierleben für den Konsum tierischer „Produkte“ oder die „Wir-leben-nur-einmal-Mentalität“, die einen immer weiter zerstörten Planeten zurücklassen, während folgende Generationen die Leidtragenden sind.

Die Beweggründe, für eine bessere Welt zu demonstrieren, könnten nicht einleuchtender sein. Greta Thunberg, eine junge Frau, hat im August 2018 den Grundstein für die weltweite Klimabewegung gelegt. Wer sagt, eine Person könne nichts erreichen, hat sich noch nicht mit ihr auseinandergesetzt. Die V-Partei³ ist beeindruckt und erfreut über die Power und den Zusammenhalt, der hinter Greta Thunberg und Fridays for Future steht. Die FFF-Bewegung ist ungemein wichtig für die Zukunft der Menschheit, da dadurch immer mehr auf die Missstände der Klimakrise aufmerksam werden. Es begann mit dem Streik der Jugendlichen für ihre(!) Zukunft, aber dadurch wurden auch ihre Eltern und viele andere Erdenbewohner auf die Dringlichkeit des Problems aufmerksam. Mittlerweile streiken nicht mehr nur Kinder und Jugendliche. Etliche Gruppierungen wie Parents for Future und Vegans for Future haben sich zusammengefunden, um die Klimaschutzbewegung weiter zu vergrößern und ihr Kraft zu geben.

Mit dem Motto Politics for Future unterstützt die V-Partei³ den weltweiten Protest mit Nachdruck, denn die amtierende Politik reagiert weder schnell noch konsequent genug. Es gibt keinen „Plan B“ für die Klimakrise und es gibt auch keinen „Planet B“, wohin wir auswandern können. Zu viele Politiker in den oberen Reihen (die die Misere ja zum großen Teil mit zu verantworten haben) belächeln die jungen Menschen noch, die so tatkräftig für unseren Planeten kämpfen. Wir nehmen sie und das Problem sehr ernst! Alle Mitglieder der V-Partei³ (und solche, die auch etwas bewirken wollen) sind am 20.09.2019 dazu aufgerufen, bei der Fridays for Future Demonstration mit dem Titel #allefürsklima mitzuwirken! Es ist wichtig, dass wir im Kampf gegen den Klimawandel zusammenhalten. Außerdem sieht es die V-Partei³ als ihre politische Verantwortung, den globalen Streik offensiv zu unterstützen, da die Forderungen der Bewegung dem klima-, tier- und menschenfreundlichen Parteiprogramm entsprechen. CO2-Reduzierung, Nachhaltigkeit und umweltbewussterer Konsum sind neben den wichtigen Themen wie soziale Gerechtigkeit die Grundlagen für alle Lebewesen unseres Planeten und existentiell für eine gesündere und bessere Welt.

„Mit dem Streiken alleine ist es nicht getan. Wer streikt, sollte auch bereit sein, sich selbst und sein Verhalten zu reflektieren und zu ändern. Sich mit dem Thema Klimaschutz auseinanderzusetzen ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, und Fridays-for-Future hilft besonders jungen Menschen dabei, umweltbasierte Fakten leicht verständlich zu machen und jedem näher zu bringen, der offen dafür ist.“ (Eva-Marie Springer, Unterstützerin von FFF und Bundespressesprecherin der V-Partei³)

Mit einem Streik alleine ist es natürlich nicht getan. Auch die regelmäßigen, kleineren Demonstrationen unterstützt die V-Partei³ und steht den drohenden Schulverweisen kritisch gegenüber, da die bisherige Bildungspolitik nicht bewirkt hat, die Zusammenhänge zwischen eigenem Verhalten und dem Klimawandel allen Schüler*innen ausreichend nahe zu bringen. Es ist nun höchste Zeit, zu handeln statt zu reden.

„Etwas für unser Klima zu tun, sollte nicht bestraft werden. Ich weiß, dass Bildung wichtig ist, aber wenn wir bald eine Erde haben, die nicht mehr nur am Äquator brennt, bringt uns die ganze bisherige Schulbildung auch nicht mehr weiter. Lehrer sollten stolz auf die demonstrierenden Schüler sein und diese unterstützen. In der Schule lernen die Kinder kaum etwas über Nachhaltigkeit und den bewussten Umgang mit der Ernährung und ihrer Umwelt und wie sensibel dieses Miteinander ist“, sagt Derya Laug, Pressesprecherin der V-Partei³ in Mittelfranken sowie engagierte Schülersprecherin.

Neben den Demonstrationen ist es wichtig, nicht nur über die Ursachen und Zusammenhänge der Klimakrise mit Freunden und Familie zu sprechen, sondern auch selbst zu überlegen, was man ändern kann und muss, damit die Bewegung #fridaysforfuture auch wirklich etwas bewirkt. – Ein veganes Kochbuch, umsteigen auf’s Fahrrad, Urlaub ohne Flug, politisch aktiv werden, möglichst regional und bio einkaufen mit der eigenen Stofftasche,… jede*r kann jetzt sofort mit der Veränderung anfangen. Aktuell bemüht sich auch der Bundesvorsitzende der V-Partei³, Roland Wegner, den Klimanotstand in seiner Heimatstadt Augsburg ausrufen zu lassen, nicht nur um ein Zeichen zu setzen, sondern um aktiv etwas zu tun!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.