DSDS-Kandidat und andere "Promis": Wer so alles für die WSA bei der Kommunalwahl antritt

Michael Rauscher trat heuer auch bei der Augspurgia Faschingsparty im Kongress am Park auf. (Foto: Archiv/Valterio D'Arcangelo)

Dem Verein "Wir sind Augsburg" (WSA) ist es gelungen, 60 Kandidaten für seine Stadtratsliste zu finden. Darunter findet man einen DSDS-Platzierten, einen Pokerspieler sowie einen Boxer. Und einen CSU-Ortsvorsitzenden.

Michael Rauscher belegte im vergangenen Jahr bei der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" den dritten Platz. Jetzt will der "singende Fliesenleger" offenbar in die Politik gehen. Er steht auf Platz 15 der WSA-Liste, die die Gruppierung nun veröffentlicht hat. Unter den 27 Frauen und 33 Männern, die laut Mitteilung von Listenchef Peter Grab alle einstimmig nominiert wurden, entdeckt man auch den des Augsburger Profiboxers Guido Fiedler. Er ist Weltmeister im Halbschwergewicht. 

Zumindest Interessierten bekannt sind der Amateur-Poker-Weltmeister Alexander Bochmann und Zauberer Erich Rico Strauss, der als "Magic Rico" auftritt. 

Und dann fällt ein Name noch ganz besonders auf: Oliver Heim. Dieser ist eigentlich Ortsvorsitzender der CSU Inningen, liegt aber, wie einige seiner Weggefährten, seit längerer Zeit mit den Granden des Bezirksverbands Augsburg im Clinch. Für OB-Kandidatin Eva Weber sind einige Inninger CSUler zu weit rechts. Der Ortsverband hat außerdem keinen einzigen Kandidaten auf der CSU-Liste zur Stadtratswahl untergebracht. Um vier verschiedene Plätze ging Heim ins Rennen, viermal scheiterte er.

Ob ihm nun der Einzug ins Stadtparlament über die WSA-Liste gelingt? Dem Vernehmen nach prüft man bei der CSU wegen Heims Ambitionen ein Partei-Ausschlussverfahren. (mg)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.