Flüchtlinge in Libyen: Retter und Beobachter unerwünscht

Menschenrechtsverletzungen als Verschlusssache. Wo? Nein, nicht etwa weit weg, sondern mitten in Europa. In Deutschland.
Die Bundesregierung ist sich über die Menschenrechtsverletzungen in Libyen bewusst. Auf eine „Kleine Anfrage“ antwortet sie, man habe Kenntnis von „inoffiziellen ‚detention centers‘“. Dass es bei „Einsätzen der libyschen Küstenwache zu Anwendung von Gewalt“ kommt. Und es „Zusammenarbeit von Angehörigen der libyschen Küstenwache mit Angehörigen von Strukturen der Organisierten Kriminalität“ gibt. Doch diese Antworten wurden als “Verschlusssache” eingestuft, sollten geheim gehalten werden.
Beispiel eines Beitrags:
https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/lib...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.