Gute Renten für alle – Altersarmut stoppen

Michael Frosch (Ver.di) Bezirksrat Frederik Hintermayr, Susanne Ferschl (DIE LINKE. Bayern)

Am 18. Juli veranstaltete DIE LINKE. Augsburg eine Diskussionsveranstaltung unter dem Motto „Gute Renten für alle – Altersarmut stoppen“ in der Gaststätte Rheingold. Vor allem junge Gäste waren der Einladung des Kreisverbandes gefolgt.

Bundestagskandidat Frederik Hintermayr berichtete eingangs, dass in Augsburg immer mehr Rentner auf staatliche Unterstützung angewiesen sein. „Innerhalb von zehn Jahren sind alleine in Augsburg rund 1130 Menschen hinzugekommen, die ihre Rente durch den Staat aufbessern müssen. Diese Entwicklung müssen wir aufhalten!“, so der 25-Jährige Bezirksrat.

Als Gastreferenten konnte der Kreisverband die Allgäuer Bundestagskandidatin der LINKEN, Susanne Ferschl und den Jugendsekretär der Gewerkschaft Ver.di, Michael Frosch gewinnen. Ferschl stellte ausführlich das Rentenkonzept der LINKEN vor. Dieses beinhaltet beispielsweise die Erhöhung des Rentenniveaus auf 53 % und eine Mindestrente von 1050 Euro. Für Susanne Ferschl ist klar: „Wir brauchen eine Rente, in die alle einzahlen. Der Millionär braucht die gesetzliche Rente nicht. Aber die gesetzliche Rente braucht den Millionär!“

Nach Ferschls Input folgte ein Praxisbericht von Michael Frosch. Er berichtete dem Publikum von seinen Erfahrungen als Jugendsekretär und den Schwierigkeiten, junge Menschen und Azubis von der Wichtigkeit des Themas „Rente“ zu überzeugen. Abschließend verwies Frosch auf den Verdi-Rentenrechner, der im Internet zu finden ist. https://rente-staerken.verdi.de/rentenrechner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.