Hintermayr: Arbeitslosenzahlen für Augsburg wieder geschönt!

Frederik Hintermayr
Frederik Hintermayr, OB-Kandidat der LINKEN in Augsburg, sieht akuten Handlungsbedarf angesichts der Erwerbslosigkeit in Augsburg.

Zu den diese Woche von der Agentur für Arbeit veröffentlichten offiziellen Zahlen von 8.466 kommen im September noch weitere, nicht gezählte Erwerbslose hinzu, so z.B. ältere Erwerbslose ab 58 Jahren.

Diese werden in den offiziellen Zahlen nicht erwähnt. Ohne die Tricksereien seien nach Zahlen der Agentur für Arbeit 11.427 Menschen erwerbslos. Hintermayr hierzu: „Die Regierung unternimmt alles, um ihr Scheitern in der Arbeitsmarktpolitik zu verschweigen. Es werden einfach Menschen aus den Statistiken herausgenommen, um die ungerechte Arbeitsmarktpolitik zu beschönigen. Das ist ein Skandal und gehört aufgeklärt.“ Hintermayr fordert auf, das Schönreden zu beenden und endlich zu handeln. DIE LINKE setzt sich für eine gerechtere Arbeitsmarktpolitik ein. Hierzu gehöre auch eine Förderung der Binnenwirtschaft, genauso wie eine bessere Strukturpolitik. Solange jedoch so viele Menschen ohne Arbeit seien und die Regierung nichts unternimmt, bietet der Kreisverband der LINKEN regelmäßig Hartz IV-Beratung an, um den Menschen, die in Not sind, zu helfen. „Interessierte können sich jederzeit melden. Unser Sozialberater Herr Meyer ist über den Kreisverband unkompliziert zu erreichen!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.