Hintersberger: „Lesen ist wie Fernsehen im Kopf!“

Johannes Hintersberger, MdL liest beim Vorlesetag in der Möwengruppe des Kindergarten St. Elisabeth in Augsburg-Lechhausen aus dem Buch „Frederick“ und in der Goethe-Mittelschule aus dem Buch „Geschichten einer Stadt“ von Peter Dempf.

„(Vor-)Lesen muss wieder stärker im Unterricht, aber auch in den Familien, in den Kindergärten und in der Freizeit gefördert werden. Bücher gehören in jedes Kinderzimmer“, begründet Johannes Hintersberger, MdL seinen Einsatz anlässlich des heutigen Bundesweiten Vorlesetages. „Danke auch den Erzieherinnen und Erziehern, Lehrerinnen und Lehrern, die unseren Kindern das Lesen und die Freude an Büchern näher bringen. Lesen bleibt trotz, oder besser gerade vor der platzgreifenden Digitalisierung für mich eine entscheidende Kompetenz“, so Hintersberger weiter.

In diesem Jahr steht der Vorlesetag unter dem Motto: „Sport und Bewegung“. „Es gibt eine Vielzahl toller Mitmach-Geschichten, die sich für dieses Motto eignen. Man merkt direkt, wie die Kinder in die Geschichte eintauchen und voller Begeisterung Bewegungen und Geräusche nach- und mitmachen“, erklärt Johannes Hintersberger, MdL. „Der Bundesweite Vorlesetag ist einfach eine tolle Aktion, an der ich mich gerne jedes Jahr beteilige.“

Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn Stiftung. Dieser Aktionstag für das Vorlesen findet seit 2004 jedes Jahr im November statt. Nach Angaben der Stiftung Lesen haben in diesem Jahr über 700.000 Menschen am Vorlesetag Kindern etwas vorgelesen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.