Liegenschaftsamt soll Höhmannhaus verwalten

Das Höhmannhaus soll künftig vom städtischen Liegenschaftsamt verwaltet werden. Foto: Kristin Deibl


Darf ein städtischer Mitarbeiter eine Wohnung der Stadt an sich selbst vermieten? Um diese Frage dreht sich in Augsburg schon seit einigen Wochen die Debatte rund um das Höhmannhaus. Der Leiter der Kunstsammlungen, denen die Vorbesitzerin Ruth Höhmann das Gebäude vermacht hatte, lebt seit Jahren in einer der Wohnungen in ebendieser Immobilie. Pro Quadratmeter bezahlt er nur etwa vier Euro Miete. Gegen den Mann wurde bereits ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Der Kunstsammlungsleiter selbst hatte darauf verwiesen, dass bereits 2011 geplant war, eine Stiftung ins Leben zu rufen, die die Verwaltung übernimmt. Das hatte das Wirtschaftsreferat damals jedoch abgelehnt.

Wie nun bekannt wurde, soll künftig das städtische Liegenschaftsamt das Höhmannhaus verwalten. Der Stadtrat soll diesen Beschluss in seiner Ferienausschuss-Sitzung am Donnerstag absegnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.