Schluss mit A380: Premium Aerotec drosselt die Produktion schon 2019

Vom Produktionsstopp für den A380 ist auch Premium Aerotec in Augsburg betroffen. (Foto: Symbolbild / Gordon Zammit-123rf.com)

Der Produktionsstopp für den Airbus A380 hat auch direkte Auswirkungen auf die Airbus-Tochter Premium Aerotec in Augsburg. Das Unternehmen geht davon aus, dass die Produktion schon in der ersten Jahreshälfte reduziert werden muss. 

 
Hintergrund für den Stopp ist die reduzierte Bestellung des bisher wichtigsten A380-Kunden: die arabische Fluggesellschaft Emirates.

Am Augsburger Standort sind 115 der insgesamt 4000 Mitarbeiter von Premium Aerotec mit der Fertigung für den A380 beschäftigt, wie das Unternehmen auf Nachfrage bestätigt.

Gefertigt werden in Augsburg nach Auskunft des Unternehmens "Landeklappenträger, die vordere Flügelkante für das Großraumflugzeug, das Fußbodengerüst und Einzelteile".

Premium Aerotec: Konsequenzen für 115 Mitarbeiter?

Das Unternehmen geht davon aus, schon in der ersten Jahreshälfte die Teilefertigung und in der zweiten Jahreshälfte die Montagen einzuschränken, wie Premium Aerotec bestätigt.

Ob damit auch Konsequenzen für die 115 Mitarbeiter verbunden sind, will Premium Aerotec vorerst nicht kommentieren. Offenbar muss man sich intern noch sortieren.

Tatsächlich sind die Perspektiven der Mitarbeiter gar nicht schlecht. Denn: Emirates hat zwar die Bestellungen der A380-Maschinen reduziert, aber gleichzeitig weitere Maschinen der Typen A350 und A330neo geordert. Für beide Typen werden laut Premium Aerotec auch Teile in Augsburg gefertigt. (mh) 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.