Stadtmauer-Fundament am Theater: Mehrheit im Stadtrat will wohl für den Erhalt der Mauer stimmen

Ein Stück Stadtgeschichte: Die Mauerreste, die Archäologen im Zuge der Ausgrabungen am Theater gefunden haben, sind überraschend gut erhalten. (Foto: Yaren Kaskaya)

Der Teil der historischen Stadtmauer, der vor Kurzem während Ausgrabungen am Theater überraschend gefunden worden war, ist am Donnerstag erneut Thema im Augsburger Stadtrat. Bereits während der Pressekonferenz zu dieser Sitzung am Mittwoch bestätigte Bürgermeisterin Eva Weber, dass die CSU für den Erhalt des Fundaments stimmen wolle.

 
Wie die Stadt mit dem Mauerstück weiter verfahren solle, das beschäftigte die Stadtratsmitglieder bereits in der Sitzung im Oktober. Zur Wahl stehen, das Fundament zu zerstören, es für 3,8 Millionen Euro zu dokumentieren und anschließend wieder zuzuschütten oder es für 4,3 Millionen Euro zu erhalten und für die Öffentlichkeit sichtbar zu machen.
Baureferent Gerd Merkle kündigte bereits im Oktober an, dass die Stadt den historischen Fund gerne bewahren und der Öffentlichkeit zugänglich machen wolle. Ein entsprechender Beschluss solle den Stadträten zur Beschlussfassung vorgelegt werden. Am Donnerstag ist es nun so weit.
Die CSU wolle sich, wie  Weber nun bestätigt, für den Erhalt der Mauer aussprechen. Mit ihren insgesamt 29 Stimmen fehlen der CSU dann nur zwei weitere Stadtratsmitglieder, die ebenfalls für den Erhalt der Mauer sind. Wie zu hören ist, werden diese fehlenden Stimmen wohl von der SPD kommen. Rund ein Drittel der SPD wollen sich offenbar ebenfalls dafür einsetzen, dass die Mauer für die Stadtgesellschaft sichtbar gemacht wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.