Starbucks, COS und Obag: Stadt verspricht sich von neuen Geschäften "Magnetwirkung" für die Innenstadt

Die Stadt berichtet von mehreren geplanten Neueröffnungen. Die Läden sollen mehr Menschen zum Einkaufen in die Innenstadt ziehen. (Foto: Archiv)

Augsburg - Einige Neueröffnungen von Geschäften in der Augsburger Innenstadt kündigt die Stadt nun in einer Pressemitteilung an. Von den Neuansiedlungen, unter denen auch internationale Unternehmen sind, verspricht sich die Stadt einen "interessanten Nutzungsmix" für verschiedene Zielgruppen.

Für Ende Januar haben die Waffle Brothers ihre Store-Eröffnung in der Bahnhofstr.17 angekündigt. Damit folgt Augsburg als erster Standort außerhalb von Berlin, wo das Franchise-Konzept gegründet wurde. Im nördlichen Bereich der Annastraße soll die italienische Modemarke Obag in einen Teilbereich der ehemaligen Drogeriemarkt-Müller-Filiale einziehen. Die Augsburger Filiale soll der neunte Obag-Standort in Deutschland werden.

Im Erdgeschoss der Steingasse 8 und somit direkt am Rathausplatz gelegen werde voraussichtlich im Sommer 2018 die Bäckerei Wolf ihr neues Domizil beziehen. Neben der Bäckerei und dem Café möchte Wolf auch eine Art Bar betreiben. Der Standort soll damit das neue Flaggschiff des Familienunternehmens werden.

Auch für das ehemalige K&L-Gebäude am Königsplatz stünden nun die finalen Mieter fest, heißt es von der Stadt. Im Herbst 2018 sollen Starbucks, COS, Hunkemöller, Tredy, Rewe, Rossmann und die Bäckerei Schubert einziehen. "Der neue Mietermix verdeutlicht ebenso einen zeitgemäßen und interessanten Nutzungsmix", schreibt die Stadt, der Besucher in die Innenstadt locken und gleichzeitig unterschiedliche Zielgruppen ansprechen soll.

"Vor dem Hintergrund des stetig wachsenden Onlinehandels,

weiteren Einzelhandelsentwicklungen im Umland sowie einem sich ändernden Kundenverhalten, sind Neuansiedlungen von großen internationalen Unternehmen wie Starbucks und COS in der Augsburger Innenstadt von großer Bedeutung", sagt Bürgermeisterin und Wirtschaftsreferentin Eva Weber. "In unserer neugestalteten und aufgewerteten Innenstadt fühlen sich die Besucherinnen und Besucher wohl. Dies bekräftigen die Zahlen der Passantenbefragungen in den vergangenen Jahren und zeigt augenscheinlich auch Wirkung auf international tätige Firmen, die sich in Augsburg niederlassen."

Die neuen Geschäfte hätten eine Magnetwirkung für die Einkaufsstadt Augsburg und seien ebenso wichtige Partner im langfristigen Prozess einer positiven Innenstadtentwicklung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.