Stark dank Kommunaler Selbstverwaltung

Verleihung Kommunale Verdienstmedaille in Bronze (v.l.n.r.): Landrat Martin Sailer, Helmut Wech, Franz Schlögel (Bürgermeister Ehingen) und Heinz Liebert (Stellvertreter des Landrats)
Augsburg: Landratsamt |

Landrat Martin Sailer verleiht einmal die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze sowie zweimal die Kommunale Dankurkunde

„Häufig gilt kommunalpolitisches Engagement in der Öffentlichkeit als eine Art Ehrenamt zweiter Klasse, weil für viele Politik nur auf Bundesebene und hauptamtlich passiert. Umso wichtiger ist es mir heute klarzustellen, dass dies definitiv nicht der Fall ist. Denn ohne die zahlreichen ehrenamtlichen Gemeinderäte und Bürgermeister in unseren Kommunen, würden der Landkreis Augsburg und seine Bürgerinnen und Bürger bei Weitem nicht so gut funktionieren, wie es der Fall ist.“ Mit diesen Worten eröffnete Landrat Martin Sailer die Feierstunde im Landratsamt Augsburg, zu Ehren von drei in der Kommunalpolitik engagierten Persönlichkeiten, die mit der Kommunalen Dankurkunde bzw. mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Bronze ausgezeichnet wurden. Auch den Bürgermeistern der Geehrten sowie dem Stellvertreter des Landrats, Heinz Liebert, war es eine Freude an der Würdigung teilzunehmen.



Die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze erhielt:



Helmut Wech: Der Ehinger ist seit 1978 Mitglied des Gemeinderats und seit 2002 Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses. Während seiner über 40-jährigen besonders verdienstvollen Tätigkeit in der kommunalen Selbstverwaltung hat er sich außerordentliche Verdienste um das Gemeinwohl erworben. In seiner Zeit als Gemeinderatsmitglied war er von 1978 bis 1996 auch Sitzungsprotokollführer des Gremiums. Zudem kümmert er sich seit einigen Jahren als Seniorenbeauftragter um die ältere Generation in der Gemeinde. Er wurde bereits 1996 mit der Kommunalen Dankurkunde ausgezeichnet.




Mit der Kommunalen Dankurkunde wurden ausgezeichn
et:



Manfred Nerlinger aus Wehringen Nerlinger hat sich während seinem über 22-jährigen ehrenamtlichen Wirken in der kommunalen Selbstverwaltung, davon sechs Jahre als Dritter Bürgermeister und zehn Jahre als Erster Bürgermeister, außerordentliche Verdienste um das Gemeinwohl erworben.



Ferdinand Steiner aus Kühlental wurde für seine18-jährige besonders verdienstvolle Tätigkeit in der kommunalen Selbstverwaltung als Mitglied Gemeinderates ausgezeichnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.