V-Partei³: Augsburger Gnadenhof statt Zoo

Eine artgerechte Haltung von Wildtieren in Gefangenschaft ist unmöglich!
In die Debatte über die Parkprobleme beim beim Augsburger Zoo schaltet sich auch die V-Partei³ ein. Sie erkennt ein vom Zoo geschaffenes Grundsatzproblem und schlägt zur Lösung die Errichtung eines Gnadenhofes vor. Das Hauptproblem erkennt Roland Wegner in den Besucherspitzenzeiten, die künstlich geschaffen seien und damit entschärfbar wären. "Gerade um die Osterzeit werden von der Zoo GmbH gezielt Familien mit Kindern mit den dafür gezüchteten Tierbabys angelockt, was dann zur schwierigen Parksituation auch im angrenzenden Wohngebiet führt. Die für die Besucherströme gezüchteten Tiere können jedoch nicht alle im Zoo untergebracht werden, weswegen viele nach wenigen Wochen geschlachtet und den Löwen oder Tigern zum Fraß vorgeworfen werden. Diese Realität wird den Familien und Kindern vorenthalten, das passt nicht ins Bild der heilen Welt. In dieses Bild passt auch nicht die Wahrheit, dass Wildtiere wie Elefanten, Tiger, Bären, Kängurus, Giraffen, Eisbären oder Menschenaffen in Gefangenschaft niemals artgerecht gehalten werden können! Sie können im Augsburger Zoo ihre natürlichen Instinkte und soziale Interaktionen nur unzureichend leben und bringen das auch mit Verhaltensstörungen in ihrem eintönigen und abgestumpften Leben zum Ausdruck", so der Bundesvorsitzende der V-Partei³.

Der Finanzexperte fordert daher, dass die jährlichen Steuermittel (1,1 Millionen Euro aus dem Jahr 2017) für den defizitären Augsburger Zoo künftig nur noch für echten Tierschutz erfolgen sollen. Sinnvoller sei es nach der Meinung der veganen V-Partei³, den Augsburger Zoo in einen Gnadenhof umzuwandeln, um dort den Besuchern und vor allem den Kindern wertschätzenden Umgang mit Tieren zu vermitteln.

Hinsichtlich Wissen und Eindrücke über Wildtiere könnten auch innovative „Virtuel-Reality-Brillen“ (3-D) in den speziellen Tierhäusern eingesetzt werden, was wegen der Wetter- und Jahreszeitunabhängigkeit zusätzlich das Parkplatzproblem entschärfen würde, wird die V-Partei³ ihrem dritten "V", der Veränderung in ihrer Idee gerecht. Sie findet, dass die Umwandlung zu einem Gnadenhof zukunftsträchtig sei und der Umweltstadt Augsburg gut zu Gesicht stehen würde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.