Wahlkampfauftakt der V-Partei³ -Kundgebung vor der Augsburger City-Galerie-

Roland Wegner vor der City-Galerie
(Augsburg) Mit Elan und aktuellen Themen begann am Samstag die junge, aufstrebende V-Partei³ ihren Wahlkampf mit einer Kundgebung auf dem Platz vor der City-Galerie.

Für eine junge Partei bedeutet es besonders viel Herausforderung, im Dschungel der Konkurrenzparteien wahrgenommen zu werden. Und das, obwohl sie in allen Bezirken Bayerns am 14. Oktober zur Wahl steht. Die durchweg engagierten Mitglieder wissen jedoch um die Aktualität und Brisanz ihrer Themen und präsentieren sich der Bevölkerung. Den Auftakt bildeten sie mit einer Kundgebung vor dem bekannten Augsburger Einkaufszentrum City-Galerie. Immer wieder blieben interessierte Bürger stehen, nahmen Flyer entgegen, informierten sich und hörten den Kurzreden der Vorstandsmitglieder zu. Mit einer Begrüßung eröffnete die Bundespressesprecherin, Eva-Marie Springer, den Redereigen, den der Augsburger Roland Wegner, 1. Bundesvorsitzender, übernahm, indem er auf den Zusammenhang zwischen Klimawandel, westlichem Konsumverhalten und Fluchtursachen einging. Auch die Bezirkspressesprecherin Schwaben, Birgit Fahr aus Günzburg, ergriff das Wort: „Glauben Sie denn, es genügt, Kreuze in Behörden aufzuhängen? Vielmehr sollten doch die hinter diesem Symbol stehenden Werte Mitmenschlichkeit und Empathie gelebt werden“. Die V-Partei³ fordert dementsprechend u.a. die Einführung der Gemeinwohlökonomie und das Ende der Tierausbeutung. Mehr Verbraucherschutz angesichts verseuchter Böden, scheinheiliger Tierwohletiketten und schlechter Wasserqualität wurde von Eva Springer als zentrale Forderungen betont: „Der Konsument wird getäuscht, indem beliebig Grenzwerte hochgesetzt werden. Wissen Sie überhaupt, dass wir Deutsche beim Punkt Wasserqualität weltweit an 57. Stelle stehen?“ Einige politikverdrossene Zuhörer schöpften neue Hoffnung angesichts dieser veränderungswilligen modernen Partei und beschlossen, im Herbst doch noch wählen zu gehen. Es konnten sogar neue Parteimitglieder gewonnen werden. Aufrüttelnd war sicher auch die Ansprache des 17-jährigen Felix Hahn, der erklärte, dass er aufgrund des unabdingbaren Willens der Partei zur Beendigung der Tierausbeutung V-Partei³ler geworden ist.



0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.