Workshop: "Entwicklungszusammenarbeit: koloniale Kontinuität?"

Wann? 03.08.2019 08:30 Uhr bis 03.08.2019 18:00 Uhr

Wo? Evangelisches Forum Annahof, Hollbau, Im Annahof 4, 86150 Augsburg DEauf Karte anzeigen
Augsburg: Evangelisches Forum Annahof, Hollbau | 

Entwicklungszusammenarbeit - Deutschlands Verantwortung oder koloniale Kontinuität? Im Tagesseminar der Peace Summer School wird Lorenz Narku Laing (Politikwissenschaftler und Vielfaltstrainer) diesem Spannungsfeld gemeinsam mit den Teilnehmer*innen auf den Grund gehen.

Soll Deutschland Freiheit und Wohlstand in anderen Ländern fördern  und inwiefern kann überhaupt Freiheit sowie Wohlstand gefördert werden? Das Seminar ist in drei Teilen konzipiert: Zunächst soll ein Blick auf die Kolonialgeschichte und das koloniale Erbe Deutschlands den Ausgangspunkt bilden, um darzustellen, warum Deutschland eine Verantwortung für das Andere trägt. In einem zweiten Schritt wird dargestellt, inwiefern die Beziehungen Deutschlands zu anderen Ländern auch heute noch kolonialistische Züge aufweisen. Abschließend sollen die Chancen für eine Neugestaltung der Entwicklungszusammenarbeit gemeinsam diskutiert werden.

Referent: Lorenz Narku Laing (M.A. Administration and International Relation) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Geschwister-Scholl-Institut München für Politikwissenschaft, und forscht zu den Themen Flucht, Migration und Rassismus. Als zertifizierter Peer-Diversity-Trainer arbeitet er im Rahmen seiner Organisation „Vielfaltsprojekte“ zu den Themen Diversität, Rassismus und unbewussten Vorurteilen. 



Datum: Samstag, 03.08.2019, 08.30 bis 18.00 Uhr - Veranstaltungsort: „Hollbau“, Evangelisches Forum Annahof, Im Annahof 4, 86150 Augsburg - Teilnehmer*innenpreis: 25€ (ermäßigt 20€) inklusive Kaffeepause und Abendveranstaltung - Offen für alle Interessierten an Friedens- und Konfliktforschung - Mehr Infos: www.uni-augsburg.de/peacesummerschool

Das Seminar: „Entwicklungszusammenarbeit: koloniale Kontinuität?!“ wird mit Unterstützung der Eine Welt-Promotorin für (Nord-)Schwaben und Mitteln der Bayerischen Staatskanzlei sowie über Engagement Global aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) angeboten. 

Eine Veranstaltung im Rahmen des Hohen Friedensfest der Stadt Augsburg 2019 | veranstaltet von ASKA - Verein der Ehemaligen, Fördernden, Freunde/-innen und Studierenden der Konfliktforschung an der Universität Augsburg e.V. | In Kooperation mit Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Schwerpunkt Friedens- und Konfliktforschung der Universität Augsburg; Evangelisches Forum Annahof; Friedensbüro der Stadt Augsburg; Evangelische Studierendengemeinde Augsburg; Forum Ziviler Friedensdienst e.V. und der Petra-Kelly-Stiftung | Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Augsburg; Buch7; Ev.-Luth. Gesamtkirchengemeinde; Mitteln des AMIF der EU; Mitteln der Bayerischen Staatskanzlei sowie über Engagement Global aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.