5:1-Klatsche in Dortmund: Der BVB zerlegt den FCA in acht Minuten

Der FC Augsburg verliert am ersten Spieltag der Bundesliga-Saison 2019/20 mit 1:5 gegen Borussia Dortmund. Foto: Archiv

Der FC Augsburg startete am ersten Spieltag auswärts bei Borussia Dortmund mit einer 1:5-Niederlage in seine neunte Bundesliga-Saison. Nach dem Augsburger Führungstreffer in der ersten Spielminute zog sich die Mannschaft von Martin Schmidt komplett zurück und überließ den Dortmundern das Spiel.

Im Vergleich zur 1:2- Pokalpleite gegen Viertligist Verl lässt Trainer Martin Schmidt Rani Khedira und Ruben Vargas für Tim Rieder und Marco Richter von Beginn an auflaufen. Neben Torhüter Tomas Koubek, Linksverteidiger Mads Pedersen, Innenverteidiger Marek Suchy, Carlos Gruezo im defensiven Mittelfeld und Stürmer Florian Niederlechner ist Vargas auf Linksaußen der sechste Neuzugang in der Startformation.

Während beim FC Augsburg wie gewohnt der Klassenerhalt als Saisonziel ausgegeben wurde, machte man in Dortmund keinen Hehl daraus, dieses Jahr endlich wieder den Titel holen zu wollen. Keine leichte Aufgabe für den FC Augsburg also zu Beginn der Saison 2019/20. Dafür dass es keine langweilige Partie werden würde, sprach die Tatsache, dass in den Begegnungen außer im Jahr 2012 immer Tore gefallen sind. In der vergangenen Saison setzte sich der BVB äußerst knapp in der Hinrunde mit 4:3 durch. In der Rückrunde gewannen die Fuggerstädter vor heimischem Publikum mit 2:1.

Das erste Aufeinandertreffen der neuen Spielzeit leitete der FC Augsburg ein. Dortmund verschlief den Anstoß komplett und ließ den Gästen reichlich Platz. Vargas stürmte von links mit dem Ball in den Strafraum, zog drei Gegenspieler auf sich, legte zurück auf Gruezo, der den völlig freistehenden Pedersen auf dem linken Flügel schickte. Dessen scharfe Hereingabe schoß Niederlechner nach nur einer halben Minute auf der Stadionuhr aus fünf Metern neben den Pfosten zum 1:0 ein.

Dortmund zeigte sich von dem furiosen Start des FCA allerdings wenig beeindruckt. Jadon Sancho steckte nach Wiederanpfiff rechts an die Grundlinie auf Marco Reus durch, der direkt flach in die Mitte hereingab. Augsburgs neue Nummer Eins Koubek wehrte die flache Flanke jedoch direkt vor die Füße von Paco Alcacer ab, der den Ball aus drei Metern nur noch über die Linie drücken musste. Nach drei Minuten hieß es 1:1 im Signal Iduna Park.

Augsburg überlässt Borussia Dortmund das Spiel

Besser parierte Koubek in der zehnten Minute, als er einen Schuss von Julian Weigl aus 20 Metern aus dem Kreuzeck fischte. Augsburg fand nur wenig Entlastung. Immer wieder stürmte der BVB auf das Gäste-Tor. Zahlreiche Chancen von Alcacer, Reus, Thorgan Hazard, Axel Witsel und Sancho verfehlten nur knapp das Tor oder Schlussmann Koubek hielt das Unentschieden für seine Mannschaft. Nach 30 Minuten standen für die Hausherren knapp 75 Prozent Ballbesitz zu Buche.

Seit dem Tor nach einer halben Minute brachte der FCA unter den Augen von Nationaltrainer Joachim Löw, der sich auf der Tribüne befand, nichts mehr zu Stande und überließ das Fußballspielen komplett den Dortmundern. Es sah so aus als wartete die Mannschaft von Martin Schmidt nur auf einen möglichen spielentscheidenden Konter.
Die Taktik der Augsburger ging zunehmend auf und die Dortmunder blieben immer wieder an den dichten Abwehrreihen hängen und so ging es mit einem 1:1 in die Halbzeitpause.

Dortmund trifft drei Mal in acht Minuten

Im zweiten Spielabschnitt ging es genauso weiter wie gehabt, Augsburg zog sich geschlossen zurück und überließ Dortmund das Spielgeschehen. Es schien allerdings nur eine Frage der Zeit zu sein, bis die Hausherren eine Lücke fanden. In der 51. Minute ließ Michael Gregoritsch Linksaußen seinem Gegenspieler Witsel viel zu viel Platz. Witsel spielte den Ball flach in die Mitte, Koubek machte sich lang, kam nicht mehr ran, und auch Pedersen konnte nicht klären. Das Spielgerät landete am rechten Eck des Fünf-Meter-Raumes bei Sancho, der mit einem Flachschuss zur 2:1-Führung einnetzte.

Nur wenige Minuten später verhalf Augsburgs neuer Torhüter in der 57. Minute dem BVB zum 3:1. Eine Flanke von Sancho klatschte der Tscheche fahrlässig nach vorne in die Mitte ab. Alcacer kam an den Ball und bediente den freistehenden Reus, der aus zehn Metern traf. Für die Vorentscheidung sorgte in der 59. Spielminute Alcacer mit seinem zweiten Treffer zum 4:1. Augsburg bekam keinen Druck mehr auf den Gegner und ließ Sancho im Strafraum passieren. Sancho legte quer auf Alcacer, der das Leder aus 15 Metern ins rechte obere Eck zwirbelte. 

Mit der komfortablen Führung ließ Dortmund nach 70 Minuten den Ball nur noch laufen und spielte die Angriffe nicht mehr mit der letzten Konsequenz zu Ende.
Den Schlusspunkt der Partie setzte der für Hazard eingewechselte Julian Brandt in der 82. Minute. Nach hohem Zuspiel von Witsel über die Abwehr schoss Brandt aus sechs Metern ins linke Eck zum 5:1-Endstand.

Für den FC Augsburg geht es am kommenden Samstag um 15.30 Uhr in der WWK-Arena gegen Aufsteiger Union Berlin.

Aufstellung:
FC Augsburg: Koubek – Pedersen, Khedira, Suchy, Teigl – Baier, Gruezo, Vargas, Gregoritsch, Hahn – Niederlechner
Borussia Dortmund: Hitz – Schulz, Hummels, Akanji, Piszczek – Witsel, Weigl, Sancho, Reus, Hazard - Alcacer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.