Augsburger Panther besiegen Iserlohn Roosters knapp mit 1:0

Markus Keller - erster Shutout der laufenden Saison (Foto: G. Stadler)
 
T.J. Trevelyan war der Torschütze des Nachmittags. Sein Treffer zum 1:0 war zugleich der Endstand (Foto: G. Stadler)
Augsburg: Curt-Frenzel-Stadion |

Ein von viel Kampf geprägtes und technisch sehr übersichtliches Spiel konnten die Panther erfolgreich und denkbar knapp für sich entscheiden. Die Gamewinner des Nachmittags waren T.J. Trevelyan und Markus Keller. Trevelyan sorgte mit seinem Treffer zum 1:0 auch zugleich für das Endergebnis. Markus Keller konnte seinen ersten Shutout der Saison feiern. 

zu den Fotos vom Spiel


Für lautstarke Stimmung war gesorgt, die Gäste aus Iserlohn reisten mit 800 Fans im Sonderzug an und die Hölle des Südens, das altehrwürdige CFS, ist grundsätzlich für seine Lautstärke bekannt. Nach der Niederlage am Freitag in Düsseldorf mussten die Panther dringend punkten. Im Tor musste Headcoach Tray Tuomie wieder auf Olivier Roy verzichten, der doch länger an seiner Verletzung laboriert als anfänglich erhofft. Bis dato konnte Markus Keller lediglich einen Sieg aus elf Partien festhalten.

Drittel 1

Die Panther begannen schwungvoll und konnten sich bereits in den ersten Spielminuten gute Möglichkeiten erarbeiten. In der 5. Minute war es dann so weit. Nach prima Arbeit von Scott Kosmachuk an der Bande konnte T.J. Trevelyan, mit einem platzierten Handgelenkschuss, den Puck vorbei an Anthony Peters zum 1:0 in die Maschen schlenzen. Die nächste Riesenchance hatte Adam Payerl, der nach schönem Querpass von Mitch Callahan in aussichtsreicher Position direkt abziehen konnte. Aber der Hüter des Hühnerkäfigs war auf seinem Posten und konnte den Puck an den Pfosten lenken. (7.). Die nächste gute Gelegenheit hatte Matt Fraser nur eine Minute später.

Nach etwa der Hälfte des ersten Drittels versuchten es die Roosters mit zunehmend hartem und grenzwertigem Körperspiel, aber die Panther ließen sich zunächst nicht provozieren. Wenig später gab es die erste Strafzeit gegen die Roosters, Neal Samanski hatte mit seinem Stock einen Augsburg im Gesicht getroffen. Die Gäste ließen aber kaum etwas zu. Nach einem kleinen Gerangel vor dem Iserlohner Tor mussten Callahan und Halmo für jeweils zwei Minuten in die Kühlbox. Nach einer sehr kleinlichen Entscheidung musste Steffen Tölzer in der 16. Minute vom Eis, die Referees hatten ein vermeintliches Beinstellen erkannt. Die nächste Strafe gegen die Panther folgte zeitnah und war dann auch nachvollziehbar. Eine harter Bandencheck gegen Michael Halmo brachte 2 plus 10 Minuten für den Augsburger (Banden-)Checker vom Dienst, Scott Valentine. Somit ging es mit 3 gegen 5 weiter aber die Panther zeigten ein solides (!) Unterzahlspiel und ließen kaum eine Chance zu.

Drittel 2

Einer ersten guten Chance auf den Ausgleich der Gäste von Jack Weidner folgte postwendend ein Foul der Roosters. Somit konnten die Panther wieder ein Überzahlspiel aufziehen. Die beste Gelegenheit hatten aber die Gäste, Keller verhinderte einen Shorthander. In der 26. Minute gab es zum wiederholten Mal zu einem kleineren Disput zwischen den Kampfhähnen in Person von Christopher Rumble und den Panthern in Person von Kosmachuk. Kurz darauf hatte Fraser den nächsten Treffer bereits auf der Kelle, aber Peters zeigte einen prima Save mit dem Schoner und konnte den Puck am Tor vorbei lenken (28.). Alexej Dmitriev nahm in der 33. Minute die nächste Strafzeit (Haken). Aber die Gäste aus dem Sauerland hatten die Angriffsbemühungen der Panther fest im Griff. Die Partie verflachte zusehends. Jaroslav Hafenrichter brachte in der 38. Minute wieder mehr Schwung in das Spiel, nur auf der „falschen Seite“: Sein Vergehen war ein Beinstellen. Henry Hase zeigt in dieser Unterzahl einen schmerzhaften Monsterblock, der Dank dafür war anerkennender Szenenapplaus von den Rängen.

Drittel 3

Schwungvoller Auftakt der Panther ins Abschlussdrittel, die sich nicht auf den knappen Vorsprung verlassen wollten. Aber der Torhüter der Roosters hatte einen guten Tag erwischt und verhinderte bis dahin einen weiteren Treffer der Augsburger Panther. Auf der Gegenseite war auch Markus Keller hellwach und konnte die wenigen, meist nicht zwingenden Möglichkeiten der Roosters unschädlich machen. Christoph Ullmann nahm in der 53. Minute zwei Strafminuten und erhöhte nochmals den Pulsschlag bei Gästen wie heimischen Fans. Kurz vor Spielende, das Tor der Iserlohner war bereits verlassen, musste Callahan wegen einer vermeintlichen Spielverzögerung auf die Strafbank. Somit stand Markus Keller im Brennpunkt des Geschehens. Mit etlichen Paraden konnte er aber den knappen Sieg der Panther festhalten und nach vielen, vielen Gegentoren in der Saison 2019/20 seinen ersten Shutout feiern.

Am kommenden Wochende steht nur ein Spiel auf dem Programm: Am Freitagabend kommt es zum ersten Wiedersehen im Curt-Frenzel-Stadion mit Ex-Coach Mike Stewart und seinen Kölner Haien. Am Sonntag ist der AEV spielfrei. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.