Augsburger Panther: So geht das Team in die neue DEL-Saison

Vorheriger Co- und neuer Chef-Trainer bei den Panther ist Tray Tuomie. Unterstützt wird er dabei vom aus Iserlohn neu hinzugekommenen Jamie Bartman. (Foto: George Stadler)

Beim Abgang von Mike Stewart zu den Kölner Haien war der größte Teil des so erfolgreichen Teams schon weiterverpflichtet, nur wenige Spieler – Arvids Rekis, Hans Detsch und Matt White – mussten ersetzt werden. Und eben der Headcoach, dessen Ersatz in der eigenen Kabine gefunden wurde: Tray Toumie übernimmt das sprichwörtliche Nest, das er selbst mit gebaut hat. Am Freitag starten die Augsburger Panther nach einem erfolgreichen CHL-Auftakt nun in die DEL-Saison.

Kaum Neuzugänge – Callahan überzeugte schon im ersten Spiel

Entsprechend wenige Neuzugänge weist das Team 2019/20 auf. Rekis‘ Platz in der Verteidigung soll John Rogl übernehmen. Der junge Landshuter spielt seine zweite Saison bei den Panthern und hat genau diese Rolle schon in der vergangenen Saison ausgefüllt.

Vom DNL-Team des AEV erhält der dort punktbeste Defender Niklas Länger eine Profivertrag bei den Panthern als Verteidiger Nr. 8.

Im Sturm ist es wichtig, dass die vielen Tore von Matt White jetzt von anderen erzielt werden. Neben Neuzugang Mitch Callahan erhofft man sich Fortschritte bei einigen Stürmern. Dass diese Verantwortungsteilung funktionieren kann, bewiesen die Test- und CHL-Spiele vor dem DEL-Start: Callahan entschied das erste Saisonspiel gegen Oslo mit einem Hattrick. Matt Fraser und Sahir Gill zeigten im zweiten AEV-Jahr keinerlei Anlaufschwierigkeiten – ersterer ist Panther-CHL-Topscorer mit sieben Punkten, der andere verbuchte im Dolomiten-Cup-Finale gegen den Schweizer Meister Bern einen Doppelpack. Und dann gibt es noch das Eigengewächs Marco Sternheimer, der unter Tuomie wesentlich mehr Eiszeit bekommt und dieses Vertrauen durch tolle Leistungen zurückzahlt, mit dem Höhepunkt des wichtigen 2:2 in Belfast.

Die Neuzugänge: jung und doch erfahren

Die weiteren Neuzugänge sind jung: Dennis Miller (19 Jahre) stößt aus der russischen Juniorenliga zum AEV, Alex Lambacher (22) wechselte aus Mannheim beziehungsweise dem Adler-Farmteam Heilbronn nach Augsburg.

Vom Vizemeister RB München kommt Jakob Mayenschein (22) auf Leihbasis nach Augsburg, ihm sah man bereits während der Vorbereitung die Erfahrung von 58 DEL- und 17 CHL-Spielen an.

Im Tor der Panther konnten vor DEL-Start beide Goalies ihr Können erneut unter Beweis stellen: Aufgrund einer Blinddarm-OP bei Oli Roy hütete Markus Keller beim Cup-Gewinn in Südtirol das Tor, beim letzten Test vor der CHL meldete sich Olivier Roy mit einem Shutout zurück. In der Champions Hockey League wechselten die beiden sich ab: Den Sieg in Luleå sicherte Roy, beim Spiel in Belfast stand Keller im Tor.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.