Becherwürfe und Pyrotechnik - FC Augsburg muss 19.000 Euro Strafe zahlen

Zu 19.000€ Geldstrafe wurde der FC Augsburg durch das Sportgericht des DFB verurteilt. Grund waren mehrere Becherwürfe und Fälle von abgebrannter Pyrotechnik. (Foto: Symbolbild Archiv)

Nach Anklage durch den Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hat das Sportgericht des DFB den FC Augsburg nun mit einer Geldstrafe von 19.000 Euro belegt. 

Entschieden wurde über drei Fälle von unsportlichem Verhalten in den DFB-Pokal-Partien gegen Holstein Kiel und RB Leipzig sowie im Bundesliga-Spiel gegen den 1. FC Nürnberg. 

In den Spielen gegen Kiel und Nürnberg wurde jeweils vor An- und Abpfiff Pyrotechnik abgebrannt. Außerdem kam im Pokalspiel gegen RB Leipzig zu mehreren Becherwürfen aus dem Augsburger Fanblock. (pm)

Abstimmen und 1250-Euro-Gutschein gewinnen: StadtZeitung und RadlBauer suchen den Spieler der Saison beim FC Augsburg

Wir suchen den FCA- Spieler der Saison, und brauchen dazu Ihre Hilfe. Wählen Sie aus unseren Spielern der Monate Ihren Favoriten und gewinnen Sie! Unter allen Teilnehmern verlosen wir einen Einkaufsgutschein im Wert von 1250 Euro von unserem Partner RadlBauer. Mitmachen ist leicht: Registrieren Sie sich auf www.stadtzeitung.de, unserem offenen Nachrichtenportal für Augsburg und die Region.


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.