Champions Hockey League: Der AEV trifft im Achtelfinale auf den EHC Biel-Bienne

Die Augsburger Panther sicherten sich in Liberec das Ticket für das Achtelfinale der Champions Hockey League. Nun treffen sie auf den EHC Biel-Bienne aus der Schweiz. Foto: George Stadler



Mit einer kämpferischen Leistung und dank der Unterstützung von mehr als 1000 mitgereisten Fans hat sich der AEV mit einem 3:2-Sieg am Mittwochabend in Liberec für das Achtelfinale der Champions Hockey League (CHL) qualifiziert.

Neben den Panthern stehen mit den Adlern Mannheim und dem EHC Red Bull München alle drei deutschen Vertreter in der Runde der besten 16 Europas. Nun wurden die Achtelfinal-Paarungen in Helsinki ausgelost.

Die Augsburger Panther müssen sich gegen den EHC Biel-Bienne aus der Schweiz beweisen. Mit fünf Siegen aus sechs Partien setzte sich Biel als Erster der Gruppe A durch. Ebenso wie die Panther nimmt Biel in dieser Saison erstmalig an der CHL teil. Qualifiziert hat sich der Schweizer Meister von 1978, 1981 und 1983 als Viertplatzierter der NLA.

"Wir sind überglücklich, dass wir uns für die Runde der besten 16 qualifizert haben und unsere Reise nun in der Schweiz weitergeht", sagt Panther-Coach Tray Tuomie.

Bei der Auslosung wurden nicht nur die Achtelfinalpaare gezogen, sondern auch die Position jedes Teams im Playoff-Baum ermittelt, wobei der potenzielle Weg bis zum Finale aufgezeigt wird.



Die CHL-Playoffs bestehen jeweils aus Hin- und Rückspiel und beginnen am Dienstag, 12., und Mittwoch, 13. November, mit den Hinspielen. Die Gruppensieger haben den Vorteil, dass sie das wichtige Rückspiel eine Woche später am Dienstag, 19., und Mittwoch, 20. November, vor heimischer Kulisse bestreiten dürfen. Da der AEV die Gruppenphase als Zweitplatzierter abschloss, findet am 12./13. November daher ein Heimspiel statt. Die Saison endet am 4. Februar 2020 mit einem einzigen Finalspiel.

Über den Einzug in die nächste Runde entscheidet die Summe der geschossenen Tore in Hin- und Rückspiel. Anders als im Fußball, spielen im Eishockey bei gleicher Tordifferenz die Auswärtstore keine entscheidende Rolle. Haben beide Mannschaften das gleiche Torverhältnis, geht es beim Rückspiel in eine zehnminütige Verlängerung. Im Hinspiel ist in jedem Fall nach 60 Minuten Schluss. In der Overtime gewinnt die Mannschaft, die ein Tor erzielt (sudden death). Steht es am Ende der Verlängerung immer noch Unentschieden, wird der Sieger im Penaltyschießen ermittelt.


Alle Spiele im Überblick:

Skellefteå AIK (Schweden) - djurgården stockholm (Schweden)
EHC Biel-Bienne (Schweiz) - Augsburger Panther
Red Bull München - Yunost Minsk (Weißrussland)
Frölunda Indians (Schweden) - Färjestad Karlstad (Schweden)
EV Zug (Schweiz) - Tappare Tampere (Finnland)
Luleå Hockey (Schweden) - SC Bern (Schweiz)
Adler Mannheim - Mountfield HK (Tschechien)
Lausanne HC (Schweiz) - HC Pilsen (Tschechien)
(pb)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.