Deutschland jagt Eishockey-Ruhm bei Pyeongchang Olympics

 

Der Countdown für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang läuft gut. Die Fans warten gespannt auf den Beginn des Wettbewerbs am 9. Februar.Nach einer enttäuschenden Saison in Sotschi vor vier Jahren, in der Deutschland auf Platz sechs der Gesamtmedaillen-Tabelle landete, will sich die Nation erneut an die Spitze vorarbeiten. Seit 1992 vor ihrem Engagement in Russland ist Deutschland in jedem Wettbewerb unter den ersten drei.

Auf dem Weg zurück zum Gipfel des Wintersports muss sich Deutschland in den Bereichen verbessern, in denen es in den letzten Wettkämpfen unterdurchschnittliche Leistungen gegeben hat. Eishockey ist eine der Sportarten, wo sie auf weiteren Ruhm hoffen können, nachdem sie nun über 40 Jahre ohne Medaille in diesem Sport sind.

Eishockey-Popularität

Zuletzt gewann Deutschland in 1976 beim Turnier im benachbarten Österreich eine Bronzemedaille. Eishockey ist eine Sportart, in der man leicht vermuten kann, dass Deutschland hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist - vor allem, weil es weiterhin populär ist und weiter als Sport wächst.

Seit 1909 ist Deutschland Mitglied des Internationalen Eishockeyverbandes und hat in keinem Wettbewerb jemals Gold gewonnen. Die Silbermedaillen waren die größten Erfolge bei den Weltmeisterschaften. Es ist unwahrscheinlich, dass ein erstes Gold in Pyeongchang gesichert werden kann, aber es bietet zumindest die Möglichkeit für eine Progression.

Local Ice Hockey bietet Jugendlichen und aufstrebenden Spielern die Möglichkeit, die entsprechende Erfahrung sammelt, um im Sport zu wachsen, aber die Olympischen Winterspiele sind sicherlich der Höhepunkt des Sports. Nach vier Jahren Arbeit und die Enttäuschungen in Sotschi, gibt es Optimismus, das in Südkorea dieses Mal mehr Glück bringen kann.

Deutschland wird sicherlich den Widrigkeiten trotzen, denn die nordamerikanischen Kraftzentren, die Vereinigten Staaten und Kanada werden versuchen, ihre Dominanz in diesem Sport weiter auszubauen. Beide haben aufgrund der NHL, der Spitze des nicht-internationalen Eishockeys, einen klaren Vorteil Wettbewerb. Während NHL-Spieler nicht verfügbar sind, bedeutet dies, dass die Kernfähigkeit der Nationen deutlich besser ist.
Derzeit spielen zehn Deutsche in der NHL, aber der führende deutsche Punktezähler Dany Heatley spielt international für Kanada. Als solches zeigt es die andere Art von Kampf, die Deutschland auf der Eisbahn konfrontiert.

Lehren aus der Vergangenheit

Fortschritt ist der Schlüssel für Deutschland in Pyeongchang und sogar eine Bronzemedaillen-Play-off wäre eine enorme Leistung. Es wird jedoch nicht einfach einen Kader von 25 Spielern auszuwählen. Deutschland hat nur 25 qualifizierte Mitglieder zur Auswahl.

Nicht nur die Nordamerikaner müssen sich Sorgen machen, denn Schweden und Finnland, die in Sotschi jeweils die Silber- und die Bronzemedaille gewonnen haben, werden auch in diesem Jahr weitere Erfolge sehen - und Deutschland wird möglicherweise nicht mithalten können. Die tschechischen und russischen Athleten werden nicht unter einer Flagge konkurrieren, und es ist noch wettbewerbsfähiger.

Am 10. Februar beginnen die Vorrunden für das Eishockey für Männer und Frauen, elf Tage später werden die ersten Medaillen in diesem Sport vergeben - das Frauen-Turnier ist das erste, das vor dem Herrenfinale am 25. Februar beendet wird. Zu diesem Zeitpunkt ist es unwahrscheinlich, dass Deutschland noch auf der Jagd ist.

Es wird von Beginn für Deutschland nicht einfach, da sie in der Gruppe C mit den Sotschi-Medaillengewinnern Finnland und Schweden zusammentreffen. In den Vorrunden wird das letzte Land Norwegen. Während der Spiele muss Deutschland zumindest zeigen, dass es konkurrenzfähig ist.

Was soll man erwarten

Mit der Struktur des Eishockeys bei den Olympischen Spielen, Deutschland wird immer noch eine Chance auf Ruhm haben, sollten sie nicht in den Top-Zwei beenden, da die unteren beiden Seiten in jeder der drei Gruppen in die Play-offs eintritt. Die Gewinner kommen direkt ins Viertelfinale, aber das ist für die Deutschen nicht zu erwarten.

Realistischerweise wäre der dritte Platz in der Gruppenphase eine großartige Leistung für Deutschland und würde Fortschritt zeigen. Norwegen scheint die schlagbarste Seite für die Deutschen, ein Ergebnis gegen Finnland oder Schweden ist unwahrscheinlich. Sollten sie jedoch zeigen, dass sie wettbewerbsfähig sind, werden sie in den letzten Jahrzehnten deutliche Verbesserungen zeigen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.