FC Augsburg in Leipzig: Kevin Dansos Rückkehr zu den Anfängen

Eigengewächs Kevin Danso ist mittlerweile fester Bestandteil des Augsburger Bundesligakaders (Foto: Klaus Reiner Krieger)

Vor fast genau einem Jahr feierte Kevin Danso in Leipzig sein Bundesligadebüt. Mittlerweile ist der junge Innenverteidiger fester Bestandteil des Augsburger Bundesligakaders.

Die Auswärtsfahrt des FC Augsburg nach Leipzig am vergangenen Freitag dürfte vor allem bei einem der FCA-Profis ganz besondere Erinnerungen hervorgerufen haben. Nicht ganz ein Jahr ist es her, als Kevin Danso ebenfalls Freitagabends unter Flutlicht sein Bundesligadebüt für die bayerischen Schwaben gab. Der Gegner damals in der heimischen WWK-Arena lautete wie auch dieses Mal RB Leipzig.

Damals nur absoluten Insidern bekannt, gehört der 19-Jährige mittlerweile zum festen Kreis des Augsburger Bundesligakaders. Knapp ein Jahr nach seinem ersten Erscheinen auf der großen Bundesligabühne steht der Österreicher mittlerweile bei 18 Ligaeinsätzen für den FCA. In der Hierarchie hat er sich dabei an Konkurrenten wie Jan-Ingwer Callsen-Bracker oder Christoph Janker vorbeigekämpft und ist aktuell der erste Ersatzmann des Innenverteidigerduos Hinteregger und Gouweleeuw. Der Niederländer fällt aktuell wegen einer Knieverletzung aus, wodurch Danso zuletzt wieder in die Startelf rückte.

Über Österreich und England in die Fuggerstadt

Sein Weg in die Bundesliga führte ihn dabei über Österreich und England in die Fuggerstadt. Als Danso sechs Jahre alt war, wanderte die Familie aus dem steirischen Voitsberg auf die Insel aus. Dort spielte der robuste Verteidiger in den Jugendakademien des FC Reading und der Milton Keynes Dons, ehe er 2014 den Schritt nach Augsburg wagte. Dort spielte er anfangs noch für die U19, bevor er schließlich für die U23 in der Regionalliga eingesetzt wurde. Eine feste Position bekleidete der Sohn ghanaischer Eltern damals noch nicht. Danso wurde vom Sturm, über das defensive Mittelfeld bis in die Innenverteidigung auf nahezu jeder Position aufgestellt. „Ich kann eigentlich alles im Zentrum spielen“, sagt das Nachwuchstalent über seine Flexibilität auf dem Platz. Bei den Profis hat er seinen Platz im Abwehrzentrum gefunden.

Mit der Beförderung von Manuel Baum zum Cheftrainer stiegen schließlich auch die Aktien der Augsburger Nachwuchsspieler. Seit seinem ersten Amtstag setzt der frühere Leiter des Nachwuchsleistungszentrums auf die eigene Jugend. Nach dem erfolgreichen Debüt von Rechtsverteidiger Raphael Framberger gab Baum schließlich in Leipzig auch Danso eine erste Chance in der Bundesliga. Der erledigte seine Aufgabe beim 2:2 erstaunlich souverän und abgeklärt. Zur Belohnung erhielt der talentierte Verteidiger nur eine Woche später seinen ersten Profivertrag.

Eines der größten Talente der Bundesliga

Es folgten sechs weitere Einsätze im Abstiegskampf, fünf davon über die volle Distanz und im Mai sogar die erste Berufung in die österreichische A-Nationalmannschaft, für die Kevin Danso bislang fünfmal auf dem Platz stand. Baum bezeichnete ihn einst als eines der größten Innenverteidiger-Talente der Bundesliga. Am elften Spieltag dieser Saison folgte dann der nächste Meilenstein seiner noch jungen Karriere. Nachdem Danso im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen erst schwer patzte, erzielte er nach einer Ecke sein erstes Bundesligator zum 1:1 Endstand.

Nicht ganz so erfolgreich verlief nun das Wiedersehen mit Debütgegner Leipzig am vergangenen Freitag. Mit 0:2 musste sich der FC Augsburg den Gastgebern am Ende geschlagen geben. Dabei bekam der FCA von der starken RB-Truppe spielerisch seine Grenzen aufgezeigt. „Man hat gesehen, dass wir gegen eine der besten Mannschaften in Deutschland gespielt haben. Wir hingegen haben nicht unseren besten Tag gehabt und waren eigentlich in allen Spielphasen nicht überzeugend. Deswegen geht die Niederlage auch in Ordnung“, fasste Baum die Partie nach Abpfiff zusammen.

Nichtsdestotrotz liegt der FCA mit 31 Punkten auf Platz sieben nur einen Rang hinter den Europacupplätzen. Ob es letztlich für den großen Wurf reicht, bleibt abzuwarten. Am kommenden Sonntag steht nun jedenfalls erstmal das Schwabenderby gegen den VfB Stuttgart an. Dann ganz sicher auch wieder mit einem hochmotivierten Kevin Danso.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.