Früher Sudden Death: LeBlanc trifft München ins Herz

"Good Job!" - Augsburgs Playoff-Monster Drew LeBlanc und Oli Roy gratulieren sich zur herausragenden Leistung.
Augsburg: Curt-Frenzel-Stadion |

Das erste Halbfinalspiel gegen den EHC Red Bull München war mit 102 Minuten das längste je von den Augsburger Panthern gespielte, während das zweite quasi schon nach 59:34 Minuten zu Ende war.

Zwei Schlüsselspieler entwickeln sich zu wahren Playoff-Monstern und wachsen von Spiel zu Spiel immer mehr über sich hinaus: Olivier Roy hielt das Team mit starken Paraden im Spiel und Drew LeBlanc sorgte für die entscheidenden Tore. Mit seinem Tor zum 4:3 in der Schlussminute brachen alle Dämme und das Curt-Frenzel-Stadion feierte eine der besten Partys, die es je erlebt hat.

Schon am Sonntag um 14:00 Uhr geht es in München weiter mit Spiel 3.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.