Götze bestraft Neuers Patzer: FC Augsburg erkämpft Punkt in München

Der FC Augsburg erkämpft sich beim Rekordmeister Bayern München ein 1:1 Unentschieden (Foto: Archiv/Alexander Heinle)
 
Torhüter Andreas Luthe parierte mehrfach stark und war damit entscheidend am Spielausgang beteiligt. (Foto: Archiv/Alexander Heinle)
München: Allianz Arena |

Der FC Augsburg erkämpft sich beim 1:1 Gastspiel als erster Bundesligist dieser Saison einen Punkt gegen den Rekordmeister. Die Bayern hatten lange Zeit Probleme mit dem Augsburger Pressing und konnten erst kurz vor der Halbzeit klarere Chancen erspielen. Den Münchner Führungstreffer durch Robben egalisierte Youngster Felix Götze kurz vor Spielende.

Die erste Überraschung des Abends lieferte Augsburgs Trainer Manuel Baum direkt mit der Bekanntgabe der Aufstellung. Tagelang war spekuliert worden, ob Unglücksrabe Fabian Giefer nach seinen spielentscheidenden Patzern gegen Mainz und Bremen in München die Chance auf Wiedergutmachung erhalten würde. Entgegen mancher Spekulationen, die gar den Einsatz von U23-Keeper Benjamin Leneis forderten, setzte Baum auf Routinier Andreas Luthe zwischen den Pfosten. Der 31-Jährige, der im Torwartduell mit Giefer anfänglich überraschend das Nachsehen hatte, galt zuletzt als angeschlagen und deshalb fraglich. Zudem ersetzte Jan Moravek den verletzten Ja-Cheol Koo und der körperlich robustere Caiuby bekam den Vorzug vor Eigengewächs Marco Richter.

Fanprotest überschattet die Anfangsphase

Dass es in der Anfangsphase der Partie eher ruhig im Stadion war, lag nicht nur am intensiven Pressing des FC Augsburg, der den Gastgebern das Kombinationsspiel äußerst schwer machte, sondern auch an einem organisierten Fanprotest. Bundesweit hatten Fangruppen dazu aufgerufen, die ersten 20 Spielminuten mit Stillschweigen gegen die Politik des DFB zu protestieren. Getreu dem Motto: „Ihr werdet von uns hören. Oder auch nicht.“

Bei der besten Münchner Chance der Anfangsphase hatte der FCA Glück, als Rani Khedira einen Schussversuch von Thomas Müller nur an den Pfosten ablenkte (8. Spielminute). Ansonsten entwickelte sich das erwartete Spiel: Die Gastgeber versuchten mit viel Ballbesitz Lücken in der Augsburger Defensive aufzureißen, während die taktisch stark eingestellten Augsburger mit Pressing und Konterfußball dagegenzuhalten versuchten.

Überragender Luthe verhindert den Rückstand vor der Pause

Erst kurz vor der Pause gelang es den Bayern, ihre Feldüberlegenheit auch in klare Torchancen umzumünzen. Sandro Wagner (34., 41., 42.), Renato Sanches (37., 44.) und Serge Gnabry (44.) hatten allesamt die Führung auf dem Fuß, zielten aber entweder am Tor vorbei oder scheiterten am wiederholt überragend parierenden Luthe.

Chancenlos war der Schlussmann dann allerdings kurz nach Wiederanpfiff des zweiten Durchgangs. Weder Raphael Framberger noch Martin Hinteregger vermochten den Tempolauf von Serge Gnabry in der 48. Spielminute zu unterbinden, ehe dieser Robben den Ball zum erfolgreichen Torabschluss servierte. Dass die Gastgeber nicht bereits zwei Minuten später auf 2:0 erhöhten, verdankten die Fuggerstädter abermals ihrem Tormann, der gegen Sanches klärte.

Geschichten, die der Fußball schreibt - Götze trifft gegen Ex-Klub

Die Hausherren schalteten daraufhin in den Verwaltungsmodus und gewährten dem FC Augsburg mehr und mehr Spielanteile. Torchancen blieben dabei jedoch weiterhin mangelware, lediglich bei einem Distanzschuss von Kapitän Daniel Baier (68.) musste Bayern-Schlussmann Manuel Neuer eingreifen.

Der FCA kämpfte gegen in der Schlussphase biedere Gastgeber jedoch weiter und wurde letztlich für seinen Einsatz belohnt. Waren in den vergangenen Wochen die Augsburger noch die Leidtragenden von spielentscheidenden Torwartfehlern, konnten sie dieses Mal von einem eben solchem profitieren. Nationalkeeper Neuer ließ den Ball bei einer Ecke durch seine Hände gleiten, der dadurch am zweiten Pfosten bei Jeffrey Gouweleeuw landete. Der Niederländer brachte die Kugel scharf vor das Tor, wo Neuzugang und Ex-Bayern-Spieler Felix Götze den Ball aus kurzer Distanz mit der Brust über die Linie drückte.

Baum: Luthe neuer Stammtorhüter

Am kommenden Sonntag um 15.30 Uhr empfängt der FC Augsburg in der heimischen WWK-Arena den SC Freiburg. Dann wird auch wieder Andreas Luthe im Tor des FCA stehen, wie Cheftrainer Baum nach der Partie bestätigte. Der Schlussmann selbst blieb ob seines starken Auftritts aber bescheiden: "Ich habe einfach meinen Job gemacht. Ich bin froh, dass ich meinen Teil beigetragen habe."

Die Aufstellung des FC Augsburg: Luthe - Framberger, Gouweleeuw, Hinteregger, Max - Khedira, Baier, Moravek (61. Götze) - Gregoritsch (77. Cordova) - Hahn, Caiuby

Ersatzbank: Giefer (Tor), Danso, Schmid, Teigl, Richter
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.