Kampf gegen Schwarzmarkt: AEV will unerfahrene Stadionbesucher schützen

Der AEV stemmt sich mit aller Macht gegen Zweitanbieter, die mit Tickets einen Gewinn machen wollen. (Foto: David Libossek)

Tickets für die Heimspiele der Augsburger Panther sind gerade in der Weihnachtszeit beliebte Weihnachtsgeschenke. Jedoch kaufen gerade unerfahrene Stadionbesucher ihre Tickets online nicht direkt über die Panther, sondern über Zweitanbieter.

Je höher die Heimspiele der Panther ausgelastet sind, desto mehr öffnet das die Türen für den Zweitmarkt. Über Portale wie eBay, eBay Kleinanzeigen und vor allem viagogo werden überteuerte Eintrittskarten mit klar erkennbarer Gewinnabsicht angeboten.

Seit Jahren geht der AEV strikt gegen den Schwarzmarkt-Handel vor, so konnten zahlreiche Verkäufe unterbunden und die betroffenen Tickets gesperrt werden.

Es wird von Seiten der Panther darum gebeten, online Tickets ausschließlich über die offiziellen Kanäle panthertickets.de, ticketmaster.de und die Ticketmaster-App zu erwerben. Daneben stehen mit dem 1878 SHOP im CFS auch 16 weitere Vorverkaufsstellen in Augsburg und Umgebung für den Kauf der Tickets zur Verfügung.

Es bleibt verboten, Tickets über Internetauktionsplattformen wie zum Beispiel viagogo oder sonstige Internetmarktplätze sowie in Rundfunk, Presse oder anderen Medien sowie in sonstiger Weise öffentlich anzubieten, sofern die Möglichkeit besteht, dass dadurch ein Preis erzielt wird, der den Verkaufspreis des Clubs übersteigt.

Die Augsburger Panther behalten sich deshalb vor, Personen, die gegen die allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen (ATGB) verstoßen, zukünftig den Erwerb von Tickets zu verweigern und bestehende Tickets ohne Ersatz zu sperren und ihnen gegenüber ein Stadion- beziehungsweise Zutrittsverbot auszusprechen und eventuelle weitergehende zivil- strafrechtliche Maßnahmen einzuleiten. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.