Nach dem Tod von Peter Bircks: FCA bestimmt neuen Aufsichtsratsvorsitzenden

In einer Aufsichtsratssitzung wählte das Kontrollgremium des FCA nach dem Tod von Peter Bircks Thomas Müller einstimmig zum neuen Vorsitzenden. (Foto: FC Augsburg)

Anfang November hat der FC Augsburg durch den Tod von Peter Bircks einen langjährigen Funktionär verloren, der in den vergangenen drei Jahrzehnten in verschiedenen Ämtern für den Verein prägend war. So hatte Bircks bis zu seinem Tod auch den Vorsitz im Aufsichtsrat des FCA inne.

Dieser Vorsitz musste nun nach dem Tod von Peter Bircks durch die Mitglieder des Aufsichtsrates neu gewählt werden. Der Aufsichtsrat um Gerhard Wiedemann, Thomas Müller, Walter Sianos und Johannes Hintersberger selbst wurde erst kürzlich auf der Mitgliederversammlung am 18. September für weitere drei Jahre durch die Vereinsmitglieder gewählt.

In einer turnusmäßigen Aufsichtsratssitzung wählte das Kontrollgremium Thomas Müller einstimmig zum neuen Vorsitzenden. Sein Stellvertreter ist Gerhard Wiedemann, der bereits unter dem Vorsitz von Peter Bircks als Stellvertreter fungierte.

„Es ist mir eine Ehre dieses Amt für unseren FCA auszuführen. Daher werde ich alles dafür tun, unsere Aufgaben im Sinne von Peter Bircks, mit dem wir in den letzten Jahren sehr vertrauensvoll zusammengearbeitet haben, fortzusetzen“, sagt Thomas Müller, der seit 2015 nun für den Aufsichtsrat aktiv ist. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.