Punktgewinn und Klassenerhalt: FC Augsburg feiert auf Schalke

Marco Richter und der FC Augsburg können trotz bescheidenem Auftritt in Schalke den Klassenerhalt feiern. (Foto: Archiv)

Der FC Augsburg und der FC Schalke 04 trennen sich nach einer über weite Strecken trostlosen Partie torlos mit 0:0. Dank der Niederlage von Verfolger Stuttgart kann der FCA damit den vorzeitigen Klassenerhalt feiern.

Die frohe Botschaft des Wochenendes erreichte den FC Augsburg bereits am Samstag im Flieger Richtung Schalke. Durch die Niederlage von Verfolger Stuttgart sicherte sich der FCA unabhängig vom Ausgang der Partie in Gelsenkirchen den Klassenerhalt und damit das neunte Jahr Bundesliga. Entsprechend unbeschwert konnte Trainer Martin Schmid seine auf zwei Positionen neu besetzte Elf auf den Platz schicken. Für Kevin Danso und den zuletzt aufgeblühten Marco Richter rückten Ja-Cheol Koo und Julian Schieber in die Startformation.

Von unbeschwertem Fußball war auf dem Platz dann aber kaum etwas zu sehen. Sowohl die Gastgeber aus Schalke als auch der FC Augsburg beschränkten sich von Beginn an auf die eigene Defensivarbeit. Die durch die Versetzung von Khedira in die Innenverteidigung und die Aufstellung Koos erhofften Kreativmomente im Spielaufbau blieben dabei komplett aus.

Erste Torchance in der 40. Spielminute

Erst in der 40. Spielminute sahen die Zuschauer die erste Torchance der Partie. Nach einem harmlosen Rückpass vertändelte FCA-Schlussmann Gregor Kobel den Ball leichtsinnig gegen Embolo und hatte in der Folge nur Glück, dass die Gastgeber in Person von Serdar keinen Profit aus dem Fehler schlugen.

Die erste und gleichzeitig auch einzige gute Augsburger Torchance der Partie resultierte aus einer Standardsituation. In der 56. Spielminute scheiterte Michael Gregoritsch nur knapp an Schalke-Torwart Nübel, nachdem der Abschluss des Österreichers nach Freistoß von Philipp Max noch abgefälscht wurde.

Mit der Hereinnahme des zuletzt stark aufspielenden Richters für den – ebenso wie seine Offensivkollegen – blassen Schieber versuchte Martin Schmidt, nochmals neuen Schwung in das Spiel der Fuggerstädter zu bringen. Der erhoffte Effekt trat jedoch nicht und das Spiel plätscherte weiter vor sich hin.

Kobel rettet das Unentschieden

Kurz vor Schluss rettete dann Kobel das trostlose Unentschieden, als er den Abschluss von Matondo aus kürzester Distanz abblockte (81.).

Für den FC Augsburg gilt es nun, nach dem feststehenden Klassenerhalt den Blick auf die kommende Spielzeit zu richten. Mit der Installierung von Trainer Martin Schmidt hat der Verein bereits einen ersten Schritt in Richtung sportliche Neuausrichtung getan. Nun gilt es, den Kader entsprechend der Vorstellungen des neuen Übungsleiters umzugestalten, um kommende Saison einen ähnlichen knappen Schlussspurt wie diese Saison zu vermeiden.

Am Kommenden Spieltag tritt der FC Augsburg im letzten Heimspiel der Saison gegen Hertha BSC an.

Die Aufstellung des FC Augsburg: Kobel – Max, Khedira, Gouweleeuw, Schmid – Koo (66. Moravek), Baier, Max, Gregoritsch, Hahn – Schieber (57. Richter)

Bank: Luthe (Tor), Danso, Janker, Oxford, Teigl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.