Rückschlag im Abstiegskampf: Desolater FC Augsburg geht in Freiburg unter

Auch der diesmal unauffällige Ja-Cheol koo konnte gegen die souveränen Freiburger keine Akzente setzen (Foto: Archiv)

Der FC Augsburg kann die gute Leistung der vergangenen Woche nicht konservieren und präsentiert sich beim Gastspiel in Freiburg desolat. Den einzigen Augsburger Treffer bei der auch in Höhe absolut verdienten 1:5 Niederlage gegen die Breisgauer erzielte Rani Khedira. Cheftrainer Manuel Baum und Manager Stefan Reuter rücken nun erneut in den Fokus der Kritik.

Mit zwei Veränderungen im Vergleich zum respektablen Auftritt vergangene Woche gegen Bayern München schickte Trainer Manuel Baum den FC Augsburg in die Partie gegen den SC Freiburg. Der nach abgesessener Gelbsperre zurückkehrende Daniel Baier rückte für Jan Moravek in die Startelf, Ja-Cheol Koo kam für Kevin Danso, dessen Platz in der Innenverteidigung von Rani Khedira bekleidet wurde.

Khediras Fehler begünstigt Freiburger Führung

Eben jener Khedira stand dann auch bei der ersten nennenswerten Aktion der Partie im Mittelpunkt. Nach einem weiten Abschlag von Freiburgs Keeper Schwolow tauchte der Aushilfsinnenverteidiger unter dem Ball durch und ermöglichte Nils Petersen so die direkte Eins-gegen-Eins Situation mit Schlussmann Gregor Kobel samt Führungstreffer (9.).

Lediglich Kobel war es im Anschluss zu verdanken, dass der Sport-Club die Führung nicht noch eher ausbaute, als der Schweizer mehrfach unter anderem gegen Grifo und Petersen stark parierte. Chancenlos war der junge Schweizer dann allerdings beim nächsten Freiburger Treffer in der 30. Spielminute. Einen Freistoß von der linken Seite schlenzte Grifo unhaltbar für den Schlussmann in den Winkel.


FC Augsburg nachlässig und ideenlos

Während die Freiburger der Partie, die zeitweise gar Trainingsspielcharakter zu haben schien, nach Belieben dominierten, hatte der FC Augsburg weder in Offensive noch Defensive Struktur und Zielstrebigkeit. Von Spielbeginn an prägten leichte Ballverluste, Nachlässigkeiten im Passspiel und mangelnde Kommunikation den Auftritt der Fuggerstädter. So war es auch nur folgerichtig, dass die Gastgeber in Form von Grifo noch vor der Pause auf 0:3 erhöhten (42.). Der Italiener war bei einer Ecke seinem Bewacher Khedira entwischt und konnte ohne größere Probleme einköpfen.


Khediras Anschlusstreffer macht Hoffnung

Kurz nach Beginn des zweiten Durchgangs dann ein Lebenszeichen der Augsburger: Nach einem langen Ball von Ji nutzte Pechvogel Khedira ein Missverständnis in der Freiburger Hintermannschaft, um auf 1:3 zu verkürzen. Die kleine Hoffnung auf eine Wende der Partie hielt jedoch nicht lange, erzielte Luca Waldschmidt doch bereits in der 64. Spielminute den vorentscheidenden Treffer zum 1:4.

Während der FCA in der Folge mitunter auch etwas Pech hatte, dass die Chancen von Michael Gregoritsch (66./76.) nicht von Erfolg gekrönt wurden, zeigten sich die Breisgauer weiterhin gnadenlos. In der 85. Spielminute war es der eingewechselte Niederlechner, der das Ergebnis mit seinem Treffer zum 1:5 besiegelte. Den negativen Schlusspunkt der Partie setzte dann jedoch Winterneuzugang Reece Oxford, der sich in der Nachspielzeit die glatt rote Karte abholte, nachdem er den Freiburger Haberer von hinten mit den Stollen getroffen hatte. Die Entscheidung war zwar hart, aber vertretbar.

Baum und Reuter in der Kritik

Der FC Augsburg rutscht damit immer tiefer in den Abstiegskampf und profitiert aktuell nur von der ebenfalls schwächelnden Konkurrenz im Tabellenkeller. Gerade nach diesem desolaten und zu keinem Zeitpunkt bundesligawürdigen Auftritt gerät erneut Cheftrainer Manuel Baum in den Fokus der Kritik der Fans. Ob der Übungsleiter noch der richtige Mann ist, um den FCA aus dem Keller zu führen, muss nun Manager Stefan Reuter entscheiden. Eben jener muss sich nun aber ebenso hinterfragen lassen, ob er mit seiner Kaderpolitik nicht ebenfalls größere Mitschuld an der Misere hat. Ein personeller Rundumschlag scheint von Vereinsseite derzeit zwar noch unwahrscheinlich, ein "weiter so" ist nach dem abschreckenden Auftritt in Freiburg nun aber unter keinen Umständen mehr möglich.

Die Aufstellung des FC Augsburg: Kobel – Stafylidis, Khedira, Oxford, Schmid – Baier (46. Danso), Koo, Max (73. Jensen), Gregoritsch, Ji – Córdova
Bank: Giefer (Tor), Callsen-Bracker, Götze, Stanic, Teigl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.